Aus der Wirtschaft

Photovoltaik

Dienstleister bringt Kleinanleger und Dachbesitzer zusammen

Die Deutsche Energie Beratung (DEB) pachtet Dächer für die Solarstromproduktion. Jetzt hat DEB eine Energiegenossenschaft auch für Kleinanleger gegründet und vermarktet Ökostrom auch an Privathaushalte.

Die DEB Deutsche Energie Beratung GmbH errichtet seit Jahren Photovoltaik-­Großanlagen und verkauft sie komplett oder parzelliert an Privatkunden, Firmen und institutionelle Anleger. Dabei lag die Mindestinvestitionssumme bislang bei ca. 50.000 €. Jetzt hat die DEB­-Gruppe ihr Angebot strategisch erweitert und die „Erste Deutsche Energie Genossenschaft eG“ (EDEG) gegründet. Sie bietet eine Investition in Solarstromanlagen bereits ab 2.500 €­ an. Die Mindestdauer der Mitgliedschaft in der Genossenschaft beträgt drei Jahre (plus das laufende Jahr).

Zulassung auch als Energieversorger

Die DEB lässt es aber nicht beim Bau von Photovoltaikanlagen bewenden. Am 09. Februar 2019 hat die DEVG Deutsche Energie Versorgung GmbH nach zweijähriger Vorbereitungszeit die Zulassung als Energieversorger erhalten. DEVG vermarktet den selbsterzeugten Strom und rundet das Gesamtkonzept der Unternehmensgruppe ab. Die DEVG ist damit der hauseigene Energieversorger, über die der regenerativ erzeugte Strom am deutschen Markt direkt an den Endkunden verkauft wird. Wenn die Sonne nicht scheint, wird der Reststrombedarf von Nordgröön Energie GmbH aus Schleswig­Holstein abgedeckt. Auch Nordgröön ist ein unabhängiger Stromproduzent, der ausschließlich Strom aus regenerativen Energiequellen, wie Wind­, Wasserkraft und Biomasse erzeugt und sich für eine saubere Energiewende einsetzt.

Die DEVG bezieht keinen Strom von der Leipziger Strombörse. "Ökostrom" der von dort kommt stammt nur zu 20 bis ­30% aus regenerativen Quellen, der Rest kommt aus Kohle-­ oder Kernkraftwerken. Durch den Erwerb eines CO₂-­ Zertifikates wird daraus "echter Ökostrom gezaubert". Die DEVG­-Kunden sollen sicher sein können, regionalen Strom zu beziehen, der zu 100% aus erneuerbaren Energien gewonnen wurde. Mit dem Bezug von DEVG­-Strom soll sich die Zusammensetzung des deutschen Stromsees hin zu mehr Nachhaltigkeit verändern. Für jeden DEVG-­Neukunden werde außerdem über "Plant for the Planet" ein Baum gepflanzt.

Weiterführende Informationen: http://deb24.com/

Die Redaktion empfiehlt

Eine Kurzstudie der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin zeigt, dass sich eine Photovoltaikanlage längst nicht mehr nur für den Eigenbedarf lohnt.

Im Paderborner Gewerbegebiet Dörener Feld können E-Auto-Besitzer an acht Ladepunkten ihr Fahrzeug mit Sonnenstrom aufladen.

Bei den aktuellen Rahmenbedingungen für Photovoltaik-Anlagen ist ein möglichst hoher Anteil der Eigennutzung für die Wirtschaftlichkeit entscheidend. Praktische und rechtliche Tipps dazu geben die ...

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen