Photovoltaik

Dringender Handlungsbedarf beim Smart-Meter-Rollout Plus

Betreiber von Photovoltaikanlagen sehen den Pflichteinbau von intelligenten Messsystemen überaus kritisch. Das zeigt eine aktuelle Umfrage.

Die Akzeptanz des geplanten Pflichteinbaus von intelligenten Messsystemen (Smart-Meter-Rollout) ist unter PV-Anlagenbetreibern verheerend. Das zeigt eine aktuelle Umfrage, die das Photovoltaikforum im Januar 2019 gemeinsam mit ComMetering unter 1.500 Betreibern von Photovoltaikanlagen umgesetzt hat.

Nicht einmal jeder Vierte sieht darin einen energiewirtschaftlichen Nutzen. 77 % der Befragten haben hingegen eine ablehnende Haltung. Dabei fällt die Bewertung deutlich besser aus, wenn das Messsystem als Baustein für dezentrale Vermarktungsmodelle genutzt werden könnte: In diesem Fall lehnen nur 59 % der Befragten den Smart-Meter-Rollout ab.

Kundennutzen ist wichtig für die Akzeptanz

Dies verdeutlicht laut ComMetering, dass der empfundene Kundennutzen eine immens wichtige Rolle bei der Bewertung spielt. So sind die Solarbetreiber durchaus offen für die Digitalisierung des Energiemarktes. Rund 71 % der Befragten sehen Chancen in neuen, digitalen Geschäftsmodellen der dezentralen Energiewelt. Mehr als 80 % der Betreiber befassen sich mit dem Auslaufen der EEG-Vergütung und sind perspektivisch interessiert an Vertriebsmodellen für ihren Überschussstrom.

Problematisch ist allerdings, dass die bisher vorgesehenen technischen Rahmenbedingungen für...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Der Gesetzgeber führt intelligente Stromzähler (Smart Meter) ein, wovon auch Solaranlagenbetreiber betroffen sind. Ein neuer Leitfaden erklärt die Hintergründe und macht auf Alternativen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen