Erste 350 kW-Schnellladestation in Betrieb

Enercons neue E-Charger 600 ist eine leistungsfähige Schnellladesäule für E-Fahrzeuge, mit der Windkraftanlagenhersteller sein Portfolio erweitern will.

Mit der Ladesäule will Enercon Windenergie und Elektromobilität koppeln. (Bildquelle: Werkbild)

Enercon (www.enercon.de) hat am 14. März 2018 seine erste 350 kW-Schnellladestation in Betrieb genommen. Bei der Schnellladelösung für E-Fahrzeuge handelt es sich um den Prototyp von Enercons E-Charger 600, mit dem der Anbieter von Systemlösungen für regenerative Energien die Nutzung von erneuerbarem Strom für den Mobilitätssektor vorantreiben möchte. Errichtet wurde die Station an Enercons Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) in Aurich-Sandhorst (Niedersachsen).

Der E-Charger 600 ermöglicht das schnelle Laden von E-Fahrzeugen der kommenden Generationen, wobei ein Elektroauto im Idealfall in rund 8 Minuten Energie für 400 Kilometer Fahrt „tankt“. Bis zu vier Ladesäulen mit je 350 kW maximaler Ladeleistung sorgen dafür, dass immer ein Platz zum Laden frei ist. So entspräche der Ladevorgang für E-Fahrzeuge dann dem heutigen Tankvorgang, verspricht der Hersteller. Enercon und seine Kunden wollen die E-Mobilität damit bereit für den Massenmarkt machen und batteriebetriebene Fahrzeuge als Erstfahrzeug ermöglichen, mit dem auch weite Strecken zurückgelegt werden können.

Für Enercon bietet das Thema Schnellladung zusätzliche Absatzkanäle für Grünstrom aus Windenergieanlagen. Als Anbieter von Systemlösungen für regenerative Energien will Enercon somit ein „Ökosystem“ rund um sein Kernprodukt Windenergieanlage schaffen. Dieses wird künftig mit weiteren Sektorkopplung-Anwendungen wie Power-to-Gas, Batteriespeicher sowie innovative Vermarktungsmodelle für Windstrom – auch aus Altanlagen – erweitert.

Die kommerzielle Markteinführung des E-Charger 600 wird im Frühjahr 2018 zunächst in Deutschland und Europa erfolgen. Installationen der ersten Serien-Anlagen sind mit Tankstellenbetreibern und Energieversorgern bundesweit in Vorbereitung. Ebenfalls vorbereitet werden Versionen der Schnellladetechnologie für weitere internationale Märkte.
Betreiber der ersten 350 kW-Schnellladestation am EEZ werden die Stadtwerke Aurich sein, die das Thema E-Mobilität in und um Aurich in den nächsten Jahren aktiv voranbringen werden.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Metitron 560 presst Halmgüterpellets auf dem Feld

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen