Agrophotovoltaik

Erster kommerzieller Solarpark mit senkrechten Modulen

In Donaueschingen ist auf 14 ha ein innovativer Solarpark mit 4,1 MW Leistung entstanden. Er bringt Landwirtschaft und Solarstromerzeugung unter einen Hut.

Photovoltaik-Freiflächenanlagen stehen in der Kritik, zur Versiegelung von landwirtschaftlichen Flächen beizutragen. Dem wollen die Planer und Betreiber des Solarpark Donaueschingen-Aasen entgegentreten: Dort wurde eine innovative Lösung umgesetzt, indem Landwirtschaft und Solarenergie unter einen Hut gebracht werden. Die Agrophotovoltaikanlage von Next2Sun ist im Donaueschinger Ortsteil Aasen entstanden, auf einer Fläche von rund 14 Hektar wurden insgesamt auf 5.800 Gestellelementen rund 11.000 bifaciale (beidseitig aktive) Solarmodule montiert. Die Anlagenleistung liegt bei 4,1 Megawatt und der Jahresenergieertrag bei 4.850 MWh. Betreiber ist eine Tochtergesellschaft der Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft eG, die Bürgersolarkraftwerke Donaueschingen-Aasen GmbH.

Ab 2021 bifaciale Module aus Deutschland

Dr. Gunter Erfurt, CEO des Schweizer Photovoltaik-Konzerns Meyer Burger Technology AG, führte aus, dass Meyer Burger ab Sommer 2021 mitten in Deutschland Solarzellen und Modulen produzieren wird, die technologische Vorteile gegenüber herkömmlichen Produkten haben. Sie wandeln auf der gleichen Fläche mehr Sonne in Strom um, auch auf der Rückseite der Module und bei schwachem Sonnenlicht. Das mache neuartige Anwendungen wie die Agro-Photovoltaik-Anlagen von Next2Sun besonders effizient.

Moderne Erntetechnik

Bei der Einweihung führten die Claas Württemberg GmbH und 365FarmNet GmbH die Bewirtschaftung der Agrophotovoltaikanlage mit modernen Landmaschinen vor. Die Reihenzwischenräume wurden bis auf wenige Zentimeter an die Modulreihen heran mit Hilfe von Fahrassistenzsystemen gemäht und die Mahd wurde direkt in Silageballen weiterverarbeitet – so sollen über 90 % der Gesamtfläche bei Next2Sun-Anlagen weiterhin effizient landwirtschaftlich genutzt werden können.

Tracker folgen Sonnenstand

Die Solverde Projektentwicklung GmbH will der wettbewerbsfähigen Agrophotovoltaik zum Durchbruch verhelfen. Dafür würden die Projekte technologieoffen entwickelt, d.h. für jeden Standort werde das günstigste Konzept ermittelt, teilt das Unternehmen mit. In Frage kommen Ost-/West-ausgerichtete Anlagen oder einachsig nachgeführte Tracker. Eine Erläuterung der neuartigen Einsatzmöglichkeiten dieser Technologien befindet sich auf der Homepage des Unternehmens. Für den Aufbau solcher Agro-Photovoltaikanlagen werden aktuell geeignete landwirtschaftliche Flächen ab etwa 10 ha gesucht. Für die Flächenbesitzer bedeute dies eine doppelte Ernte: die landwirtschaftlichen Produkte und langfristig sichere Pachtzahlung.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Bei einer Anhörung im baden-württembergischen Landtag mahnten vier Experten Bund und Länder, bessere Rahmenbedingungen für die Agrophotovoltaik zu schaffen.

Landwirtschaft unter Solarmodulen könnte die Energiewende im ländlichen Raum voranbringen. Doch wie lässt sich Agrophotovoltaik in die Praxis umsetzen? Diese Frage war Thema einer BayWa-Diskussion.

Maximilian Trommsdorff vom Fraunhofer Institut für Solare Energie Systeme erläutert, wie eine Norm für Agrophotovoltaik der Landwirtschaft helfen kann und woran die Wissenschaft aktuell arbeitet.


Diskussionen zum Artikel

von Bernhard ter Veen

@ Bothe

alles schön und gut... aber es wird NUR ein MIX aus Allen zur Verfügung stehenden Alternativ-Energien den Wachsenden Energiebedarf der Bevölkerung und der Industrie zu bedienen im Stande sein...wenn wir wirklich in Absehbarer Zeit aus der Kohle und dem Atom und den Fossilen sonstnochso ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Energieversorgung

Wer sagt denn das wir uns aus dem Atomzeitalter und Kohlezeitalter so vorschnell verabschieden müssen?Das macht doch nur Deutschland wohlwissend, das ein Blackout möglich ist.Wir haben genügend noch! Energieversorgungsmöglichkeiten(oder haben Sie Versorgungsprobleme in der Region?)wie ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Solar

Das Ganze erinnert mich an meine Anfangszeit mit Photovoltaiktechnik, und ich favorisiere diese Energiegewinnungsart weit vor den Windmühlen! 2001 habe ich 2000m² Dachfläche einer Lagerhalle mit 14% Dachneigung der damaligen Voltwerk Stuttgart AG verpachtet. Die Module waren erstmals ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Agrophotovoltaik und Nutzung der LN

Eine sehr interessantes Experiment, wobei ich erst einmal über das senkrechte Aufstellen der Module erschrocken war... Bin gespannt mit welchen Erträgen man rechnen kann, bezogen auf die Solaranlage.Top Agrar sollte das unbedingt weiter verfolgen!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen