Erster LNG-Lkw im Einsatz

Iveco hat auf der Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover den ersten Lkw mit Flüssigerdgasantrieb (LNG) übergeben. LNG gilt auch als Verwertungsmöglichkeit für Biogas als Kraftstoff.

Der Hersteller Iveco hat gestern (22.09.2016) auf der auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge in Hannover einen von insgesamt 20 Lkw vom Typ Stralis NP mit Flüssiggasantrieb an ein Berliner Logistikunternehmen übergaben. Die Taskforce zur Einführung von Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas = LNG) als Kraftstoff sieht die Auslieferung als Meilenstein auf dem Weg zu einem emissionsärmeren Schwerlastverkehr. Die Fahrzeuge haben eine Leistung von 400 PS und eine Reichweite von bis zu 1.500 Kilometern. Im Vergleich zu Dieselfahrzeugen sollen sie deutlich weniger Lärm und Schadstoffemissionen verursachen.

Zum Pilotprojekt gehört auch der Bau einer öffentlich zugänglichen LNG-Tankstelle durch die Firma Liqvis. Die LNG-Taskforce, zu der die Deutsche Energie-Agentur (dena), der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und die Brancheninitiative Zukunft Erdgas gehören, will den Praxisbetrieb durch die Forschungsinstitute des DVGW begleiten und genaue Daten zu den Umwelt- und Klimavorteilen der Fahrzeuge sammeln.

Laut Taskforce unterschreiten LNG-Lkw EU-Grenzwerte für Luftschadstoffe um 40 Prozent.
Die Feinstaubemissionen lägen sogar um bis zu 95 Prozent unter dem Grenzwert. Die Lärmbelastung kann um 50 Prozent gesenkt werden. LNG gilt darüber hinaus als Option für Biomethan oder auch aus der Elektrolyse mit Windstrom hergestelltes synthetisches Methan.

Auf der Internetseite der Dena können Sie die kostenlosen Broschüre „Zukunft LNG. Flüssiges Erdgas als sauberer Kraftstoff für schwere Lkw und Flottenfahrzeuge“ herunterladen.

Claas Jaguar 990 und weitere Häcksler-Neuheiten

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen