Fortschrittsbericht zur Energiewende

Expertenkommission sieht viele Defizite beim Energiewende-Fortschritt Premium

Die Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ fordert mehr Dynamik bei den erneuerbaren Energien.

Wie schon beim ersten Fortschrittsbericht zur Energiewende hat die Expertenkommission der Bundesregierung auch beim aktuellen Resümee von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier viel Kritik. Die drei Wissenschaftler Prof. Andreas Löschel (Universität Münster), Prof. Georg Erdmann (TU Berlin) und Prof. Frithjof Staiß (ZSW Baden-Württemberg) sehen erhebliche Defizite beim Klimaschutz, im Bereich der Energieeffizienz sowie bei erneuerbaren Energien im Verkehrs- und Wärmesektor. Der Ausbau erneuerbarer Energien in der Stromerzeugung sei dagegen bislang auf gutem Weg.

Die Bewertung der Kommission im Detail:

  • Die Entwicklung der Treibhausgasemissionen befindet sich nach wie vor nicht auf Kurs. Das konnten auch die Emissionsrückgänge der letzten beiden Jahre nicht ändern. Statt einer Reduktion der Treibhausgasemissionen von zuletzt im Schnitt etwa 1,2 % pro Jahr ist zum Erreichen des Klimaziels 2030 eine jährliche Minderung von 3,6 % notwendig, also eine Verdreifachung der Schrittgeschwindigkeit. Dazu ist nach Auffassung der Expertenkommission bis 2030 die Verstromung von Kohle um mindestens 60 % zu reduzieren. Ambitionierter Klimaschutz erfordert ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Das Bundeskabinett hat am 6. Juni den von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegten zweiten Fortschrittsbericht zur Energiewende beschlossen.

Bauernverband SH ruft Mitglieder zu Anpassung auf

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Paul Siewecke

Vielleicht sollte...

den kleineren Privat-Investoren und Häuslebauern mit entsprechendem Interesse weniger Steine in den Weg gelegt werden! Allein die Genehmigungs- und Betriebsgebühren, die entsprechende Projekte von vornherein unwirtschaftlich machen....

von Christian Bothe

Energiewende

Meine Herren von der Kommission, dann lassen Sie doch die AKWs länger laufen und das im Mix mit weiteren konventionellen und erneuerbare Energieproduktionsanlagen.Schon ist die Energieversorgung gesichert( mit AKWs noch CO2 frei)! Nachbarländer machen das so und das Licht brennt immer...

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen