Flex-Deckel rückt näher

Die Zahl der Biogasanlagen, die die Flexibilitätsprämie in Anspruch nehmen, wächst. Die Grenze der 1,35 GW könnte bei gleichbleibendem Wachstum in 1,5 bis 2 Jahren erreicht sein.

Im Monat Januar 2018 haben Biogasanlagenbetreiber knapp 24,5 MW flexible Leistung installiert und dafür die Flexibilitätsprämie im Erneuebare-Energien-Gesetz (EEG) beantragt,  zeigt eine Auswertung des Stromvermarkters SK Verbundenergie AG (SKVE) aus Regensburg. Damit sei der Januar 2018 ein erneut starker Zubau-Monat.

Zusammen mit den beiden vorangeganenen Monaten, die die stärksten Zuwachsraten seit Einführung des Deckels mit sich brachten, zeige sich ein deutliches Näherrücken des Flexdeckels im EEG. Ende Januar waren 570,3 MW verbraucht. Das seien laut SKVE 42,3% der im EEG vorgesehenen Maximalmenge von 1,35 GW flexibler Leistung, für die der Gesetzgeber die Flexibilitätsprämie gewährt. „Jeder Betreiber, der sich Gedanken zum Ausbau seiner Anlage macht, tut gut daran, diesen Deckel sorgfältig zu beobachten“, rät der Dienstleister. 

Deckel könnte in 1,5 bis 2 Jahren erreicht sein

Laut SKVE könnte der Fördertopf in eineinhalb und bis zwei Jahren ausgeschöpft sein, je nachdem, wie stark der zukünftige Zubau geschätzt wird. „Der starke Anstieg aus dem Jahr 2016 setzte sich in 2017 zwar nicht in gleicher Höhe fort, jedoch muss weiter mit steigenden monatlichen Zuwächsen gerechnet werden“, so die SKVE.

Der Rat der Experten: Wer sich für eine Flexibilisierung entschieden hat, sollte jetzt intensiv in die Planung einsteigen und noch in diesem Winter Erlöse und Kosten kalkulieren. Dabei sollte die Anlage als Ganzes flexibilisiert werden, nicht nur die BHKW.

Zwei interessante Praxisworkshops

Wenn Sie sich bei Betreibern über deren Erfahrung zur Flexibilisierung informieren wollen, können Sie Informationen auf zwei Praxisworkshops der IG Biogasmotoren bekommen. Diese finden statt am

  • 14. März in 59597 Erwitte
  • 16. März in 97511 Lülsfeld (Bayern).
Dort erfahren Sie am Beispiel der Biogasanlagen, wie ein Flex-Projekt erfolgreich geplant und umgesetzt wird, welche technischen Voraussetzungen notwendig sind, wie sich ein Hersteller den Herausforderungen der Betreiber stellt und wie sich ein wirtschaftliches Optimum sowie ein stressfreier Betrieb verbinden lassen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter www.ig-biogasmotoren.de

Weitere Infos zu Technik und Wirtschaftlichkeit

Das Thema „Flexibilisierung“ ist auch Schwerpunkt des aktuellen Energiemagazins von top agrar. Darin haben wir folgende Themen aufbereitet:

  • Wie sich die Branche auf den Strommarkt einstellt,
  • wie wirtschaftlich einzelne Flexibilisierungsoptionen sind,
  • welche Erfahrungen drei Praktiker mit der Flexibilisierung gemacht haben,
  • wie Praktiker Technik, Service und Schäden an Flex-BHKW nach einigen Jahren Betrieb beurteilen,
  • welches Fazit ein Experte daraus für die künftige Planung der Flexibilisierung zieht,
  • welche Lehren man aus der jüngsten Insolvenz eines großen Direktvermarkters ziehen kann.
Sie finden das Energiemagazin hier.

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Energie donnerstags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.