Leserfrage

Förderung für Wasserstoffproduktion im Bürgerwindpark?

Wir planen einen Bürgerwindpark mit Wasserstoffproduktion. Allerdings sind Elektrolyseure wegen der hohen Kosten derzeit unwirtschaftlich. Welche Möglichkeiten haben wir? Gibt es eine Förderung?

Frage:

Wir planen einen Bürgerwindpark und würden gern auch in die Wasserstoffproduktion einsteigen. Noch sind Elektrolyseure wegen der hohen Investitionskosten allerdings unwirtschaftlich. Elektrolyseure wandeln elektrische Energie in chemische um, dabei entsteht Wasserstoff als Energieträger.

1. Gibt es eine Förderung für Elektrolyseure oder ähnliches?

2. Welche Chancen haben Bürgerwindparkprojekte bei der Produktion von Wasserstoff?

Antwort:

1. Sie können Bürgerwindparks entweder als Neubau oder nach Auslaufen der EEG-Förderung zur Wasserstoffproduktion mittels Elektrolyse nutzen. Nach dem neuen EEG von 2021 müssen Sie für den Strom, den Sie zur Herstellung von Grünem Wasserstoff einsetzen, keine EEG-Umlage zahlen.

Achten Sie aber darauf, was laut der...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Unser Leser möchte einen Bürgerwindpark bauen. Für diesen gibt es weiterhin ein privilegiertes Zuschlagsverfahren. Geändert hat sich die Möglichkeit zur Beteiligung von Kommunen.

Der erste Tag der Leserreise zu Energiewendeprojekten in Schleswig-Holstein führte die Reisegruppe zum Unternehmen Solar-Energie Andresen im „Zukunftsdorf“ Sprakebüll.

Das Interesse vieler Landwirte an der Nutzung ihrer Flächen für Windenergie ist groß. Deutlich wurde dieses Interesse am vergangenen Donnerstag bei einer offenen Sitzung des...