Energiewende

Fünf Antworten auf Energiewende-Kritik Plus

Der ehemalige Chef des Münchner ifo-Instituts Hans-Werner Sinn hat im Bayerischen Rundfunk das Klimapaket kritisiert. Dazu gibt es eine Gegenäußerung von Raimund Kamm, LEE Bayern.

Der Ökonom und frühere Chef des Münchner ifo-Instituts Hans-Werner Sinn ist als Kritiker des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und der Energiepolitik der Bundesregierung bekannt. Er vertrat diese Tage an der LMU München wie auch im Bayerischen Rundfunk erneut Ansichten zur Energiepolitik. „Diese entsprechen in mehreren Punkten nicht den Tatsachen und sind gefährlich, weil sie eine Lösung des Atommüllproblems vorgaukeln und die Potenziale des Emissionshandels wie auch der Energiewende kleinreden“, kritisiert Raimund Kamm, Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien (LEE) in Bayern.

Replik des LEE Bayern

Er hält fünf Aussagen von Sinn in dem Radiobeitrag vom 18.12. für falsch und begründet das so:

  1. Falschaussage: „Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) hat keine Wirkung entfalten können, da wir ja den europäischen Emissionshandel mit Deckelung („caps“) der Zertifikate haben.“ Sinns These: Wenn Deutschland CO₂ beispielsweise durch Photovoltaik und Windkraft spart, würden die entsprechenden CO₂-Zertifikate ins europäische Ausland gehen und dort zu CO₂-Emissionen führen. „Dies hat Herr Sinn bereits häufig gesagt und es wurde von Energiewissenschaftlern widerlegt. Denn der Zertifikatehandel hat in der Vergangenheit nicht funktioniert und somit nicht das Klima geschützt“, sagt Kamm. Der Geburtsfehler bei Einführung des Emissionshandels im Jahr 2005 sei gewesen, dass viel zu viele CO₂-Zertifikate ausgegeben wurden. So hat das Emission Trade System (ETS) nicht zu den gewünschten Knappheitspreisen geführt und praktisch nicht zum Klimaschutz beigetragen. Im Jahr...

Die Redaktion empfiehlt

Die Umweltminister von Thüringen und Niedersachsen kritisieren den auf Bundesebene ausgebrochenen Streit zwischen den Ministern Altmaier und Schulze zur Krise der Windenergie.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zeigt in einer Studie, welches Risiko von bestehenden Atomkraftwerken ausgeht und fordert einen baldigen Ausstieg.


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Gerner

@ Bothe

In Ordnung, den Ausdruck "Stuss" hätte ich mir verkneifen können und sollen. Stimmt, die Wortwahl ist nicht ganz in Ordnung und nicht mein Stil. Sorry. Würden Sie freundlicherweise auch Ihr "absurd" von vor 4 Tagen zurücknehmen?---------------------------------- Würde es (die ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Gerner

Sie reden von Stuss...Diese Wortwahl finde ich nicht so gut.Ich bezeichne ja Ihre „Energiegläubigkeit“ auch nicht so(denke das höchstens...).Sie werden sehen, das es ohne AKWs nicht geht.Was jahrelang funktioniert, sollte man nicht zerstören und behutsam weiter entwickeln oder ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

@ Bothe

Das ist jetzt lustig!!! Schauen Sie doch mal die korrekte Wortbedeutung von "scheinbar" nach! -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sie werden zu jedem Thema einen Experten, Forscher, Lobbyisten, Populisten ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Klimainstitut Potsdam

@Gerner,Geveke,zer Veen,so ganz „allein“bin ich scheinbar doch nicht mit meiner Meinung zu AKWs.Klimaforscher Rockström vom Institut in Potsdam(t-online Heute) sieht den Atomstrom ähnlich wie ich und es gibt ein Umdenken mit der Endlaufzeit in Deutschland.Wie ich schon immer ... mehr anzeigen

von Jens Geveke

Ach, und ein geplanter Neubau eines AKW würde ohne Gegenwehr von den Anwohnern akzeptiert werden ?? Übrigens mal ein aktueller Stand zu Frankreich : "Erst kürzlich musste das französische Energieunternehmen Electricité de France (EDF) eingestehen, dass der Neubau eines ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

BI

Lieber H.Geveke,Ihre Argumentation in allen Ehren, aber wieviel Bürgerinitiativen gibt‘s mittlerweile gegen diese „hoch gelobten“ Windmühlen???Also wir sollten „die Kirche im Dorf lassen“ und die unterschiedlichen Energieträger realistisch bewerten.Die BRD sollte sich meiner ... mehr anzeigen

von Jens Geveke

Gott sei Dank genügt es ja, dass die meisten Bürger die Argumentation über die Probleme der AKW nachvollziehen können...

von Christian Bothe

@Gerner

Lieber H.Gerner,auch wenn ich Ihre absurden Ansichten zur Atomenergie, trotz Ihrer „erarbeiteten Argumentation“nicht nachvollziehen kann, möchte ich noch einmal darstellen, das ich einen Energiemix aus konv. und erneuerbarer Energieproduktion(habe bereits 2001!! 207kwp Solar Panels ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

@Bothe

Atomkraft ist NICHT emissionsfrei! Zigtausend Tonnen Stahlbeton, der Rohstoffabbau, die Nachkühlung, Unfalleindämmung, der Betrieb der Abfallläger mindestens 100000 Jahre trotz gerade mal 40 Jahre zudem ineffiziente (0%Abwärmenutzung) Stromerzeugung sind unterm Strich wohl ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

@Bothe

das die Bayern sich bei der Energiewende stets als die "Superbremser" heraus christallisieren weiss der Rest der Republik längst. Nirgendswo in D wird weniger für Regenerative Energie Systeme getan. ABER... wenn wirklich wieder AKW´s welcher Bauart und Technik auch immer, gebaut werden ... mehr anzeigen

von Jens Geveke

@Bothe

Tschernobyl ist durch eine falsche Technik im Reaktor ausgelöst worden, denn als die Beruhigungsstäbe für den Notaus zwischen die Brennstäbe gefahren wurden, haben die Graphitspitzen die Reaktion der Brennstäbe extrem verstärkt, "Darum kann ein RBMK-Rekator explodieren". In ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

EEG Bayern

@ter Veen, in Physik schlecht aufgepasst, was die Atomstromproduktion in den Kraftwerken selbst betrifft.Diese arbeiten emissionsfrei.Was Fukushima und Tschernobyl betrifft, waren deren Störfälle durch ganz andere Faktoren verursacht und hatten nichts mit der Technologie zu tun.Ob der ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

ich fass es nicht...

sind hier wohl der ein oder andere vom Wilden Affen gebissen? Atomstrom emissionsfrei ? Und obendrauf noch als Sicher hinstellen ? Schaut euch Tschernobyl und Fukushima an... und dann lasst euch von der geschädigten Bevölkerung die Folgen erklären und zeigen... so ignorand kann man ja ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

EEG Kamm

Was soll der EEG-Mann denn anderes sagen. Es ist ja schließlich sein Job auch wenn die Aussagen inhaltlich daneben liegen.Sinn hat vollkommen recht mit seiner Analyse und Deutschland hat mit dem vorzeitigen Ausstieg aus der emissionsfreien Atomenergie einen großen Fehler gemacht.Das ... mehr anzeigen

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Rainer Kamm

ich denke, dass auch dieser o. g. Mann von der Öko Lobby gesteuert und unterstützt wird. Seine Antworten sind schlichtweg falsch oder versuchen alles was in unserem Land falsch läuft schön zu reden (schreiben). Traurig jemanden mit ungeheuren Wissen so zu demontieren. Dabei hat Herr ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen