Vorschlag für neue Klimaschutzgesetze

GermanZero übergibt 1,5-Grad-Gesetzespaket

Über 100 Juristen haben ein 1500 Seiten starkes Paket geschnürt. Es enthält Änderungsentwürfe für mehr als 90 Bundesgesetze und EU-Richtlinien sowie 30 neue Vorschriften bezüglich Klimaschutz.

Die Klimaschutzorganisation GermanZero hat den Bundestagsfraktionen das „1,5-Grad-Gesetzespaket“ übergeben. Das Paket besteht aus konkreten Vorschlägen, die eine radikale Einbremsung der Treibhausgasemissionen zum Ziel haben. Zusammen mit über 100 ehrenamtlichen Juristen wurden Änderungsentwürfe für mehr als 90 Bundesgesetze, EU-Richtlinien und EU-Verordnungen geschrieben. Insgesamt wurden 500 Normen angepasst. Zusätzlich wurden 30 neue Gesetze, Richtlinien und Verwaltungsvorschriften geschaffen. Das knapp 1.500 Seiten starke Werk soll zugleich Vorschlag und Forderung an die Politik sein, Gesetze mit Klimaschutzbezug nachzuschärfen.

Lösungen für die Klima- und Energiekrise

„Wir sind überzeugt davon, dass wir mit dem Gesetzespaket einen gewichtigen Beitrag dazu leisten, die Politik und die Menschen in Deutschland in der Klimakrise vom hilflosen Tasten nach Notausgängen hin zu einem echten Ausweg zu bringen“, sagt Dr. Julian Zuber, Geschäftsführer von GermanZero.

„Die Vorschläge gehen deutlich weiter als die der Bundesregierung“, sagt der Jurist Prof. Dr. Stephan Breidenbach, Leiter des Gesetzesentwicklungsprozesses. „Setzt man sie vollständig um, wird es Deutschland gelingen, sehr ambitionierte Klimaschutzziele zu erreichen und in der Folge auch international glaubwürdig vertreten zu können, dass das gelingen kann.“

Alle Sektoren betrachtet

Für das Gesetzespaket hat sich GermanZero alle Sektoren vorgenommen: Energie, Industrie, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. Kern des Gesetzespakets ist der Entwurf für ein neues Energiegesetzbuch. Die Vorschläge zielen auf kurzfristige, mittel- und langfristige Reduktionen von Treibhausgasemissionen ab. Zum einen sehen sie vor, Emissionen schnell zu drosseln, und zwar dort, wo Hebel sofort aktivierbar sind. Dazu gehört das sofortige Verbot des Einbaus neuer Ölheizungen. Außerdem die Einführung eines Tempolimits auf Autobahnen und ein Erstzulassungsstopp von Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2025.

Vorschläge für Senken und CO2-Bepreisung

Begleitet werden solche Sofortstrategien von Konzepten, natürliche CO2-Senken zu schaffen, wie die Wiedervernässung von Mooren. „Diese Maßnahmen verschaffen Pufferzeit, um schwierigere Felder anzupacken, wie die Zementproduktion und die Wende im Bausektor“, so Stephan Breidenbach.

Das Paket sieht ebenfalls ein neues Konzept für die CO₂-Bepreisung vor. Dafür soll die Menge der noch auszugebenden Verschmutzungsrechte gedeckelt werden und die Energiesteuer am CO₂-Gehalt der genutzten Energieträger ausgerichtet werden. Um die Bevölkerung von den Teuerungen zu entlasten, sollen die Einnahmen über die Krankenkassen an die Menschen zurückgezahlt werden.

„Wir liefern hiermit den Beweis, dass es sehr wohl wirksame und sozial tragfähige Alternativen zur aktuellen Klimapolitik gibt“, sagt Lea Nesselhauf, wissenschaftliche Referentin und Mitautorin des Gesetzespakets.

Das 1,5-Grad-Gesetzespaket sowie eine Kurzfassung mit einer Übersicht über alle Maßnahmen und Gesetzesvorschläge finden Sie unter: www.germanzero.de/downloads#gesetzespaket


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Energie donnerstags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.