Aus der Wirtschaft

Hohe Nachfrage nach Holzheizungen

Hargassner weitet Produktion aus

Der österreichische Biomasse-Kesselhersteller Hargassner erweitert den Standort in Weng um 18.000 m² und erhöht die jährliche Produktionskapazität von 10.000 auf 20.000 Kessel.

Im bisher stärksten Absatzjahr 2020 verließen knapp 12.000 Kessel das Werk des Herstellers Hargassner im österreichischen Weng. Aufgrund der starken Nachfrage am Biomasseheizungsmarkt und der Erweiterung des Produktsortiments hat sich der Kesselhersteller zu einem Ausbau des Standortes mit einem Bauvolumen von ca. 20 Mio. Euro und einer Größe von 18.000 m² entschlossen. Mit der zusätzlichen Fläche wird die jährliche Produktionskapazität von 10.000 auf 20.000 Kessel erhöht. Damit steigt die Gesamtfirmenfläche auf rund 55.000 m². Im Anbau wird Platz für neue Heizungsmontage- und Kommissionier-Linien, ein automatisiertes Hochregallager mit bis zu 6.000 zusätzlichen Palettenstellplätzen, den Wareneingang und die Versandlogistik geschaffen.

Übernahme der Firma Gilles

Mit der Übernahme der Firma Gilles Energie- & Umwelttechnik aus Gmunden im Jahr 2020 und Gründung der Tochtergesellschaft Hargassner Industry wurde das Produktsortiment um die Industrieheizungen "Magno-Line" erweitert. Die Kessel der Linie liegen im Leistungsbereich von 250 bis 2500 kW und bieten sich hauptsächlich für Gewerbe- und Industrieunternehmen, sowie Hotellerie und Gastronomie oder öffentliche Gebäude an.

Um die Präsenz am Alternativ-Energiesektor noch weiter zu verstärken, hat sich Hargassner auch an der Firma Thermosolar beteiligt. Dieses Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von innovativen Solar-Energiesystemen. Weitere Informationen unter www.hargassner.at

Die Redaktion empfiehlt

Die Linksfraktion hat die Schadstoffbelastung durch Holzheizungen kritisiert. Nach Regierungsangaben ist die Feinstaubbelastung nicht gestiegen.

Das Marktanreizprogramm 2020 für erneuerbare Energien im Wärmemarkt gewährt eine bessere Förderung für Biomasseanlagen und eine Prämie beim Austausch von Ölheizungen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen