Heizöl-Preis auf Rekordhoch

Heizöl wird diesen Herbst so teuer wie seit vier Jahren nicht mehr. Grund sind steigende Rohöl-Preise und ein leicht schwächelnder Euro. Presseberichten zufolge ist der Preis für Heizöl Anfang der Woche über die 80 Euro-Marke für 100 l gesprungen (bei Kauf von 3000 Litern, inkl. Mehrwertsteuer).

Befeuert wird der Heizöl-Preis durch steigende Rohöl-Preise, einen leicht schwächelnden Euro und eine hohe Nachfrage. (Bildquelle: Archiv)

Heizöl wird diesen Herbst so teuer wie seit vier Jahren nicht mehr. Grund sind steigende Rohöl-Preise und ein leicht schwächelnder Euro. Presseberichten zufolge ist der Preis für Heizöl Anfang der Woche über die 80 Euro-Marke für 100 l gesprungen (bei Kauf von 3000 Litern, inkl. Mehrwertsteuer).

Auffällig sei dabei, dass Heizöl in Norddeutschland deutlich günstiger sei als im Süden, berichten Preisvergleichportale. So nennt das Portal Easyoil für Hamburg einen Preis von 75,21 Euro, für München dagegen 83,74 Euro. Begründet wird dies mit Transportproblemen aufgrund niedriger Wasserstände sowie Raffinerie-Ausfälle in Bayern.

Auf die Lieferanten kommt nun viel Arbeit zu. Denn im heißen Sommer hätten die Verbraucher kaum Heizöl geordert. Mit den kalten Temperaturen setze nun eine hohe Nachfrage ein, ist aus der Praxis zu hören.

Die aktuelle Preisgrafik von TECSON finden Sie hier...

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Mattro Ziesel: Akku-Kettenfahrzeug für die Landwirtschaft?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen