Aus der Wirtschaft

Heizen mit Holz

Intergrierter Staubfilter in der Holzheizung

Der Hersteller Herz hat einen neuen, innovativen E-Filter entwickelt, der direkt in den Firematic-Hackgut-Kessel integriert ist und die Staubemissionen senken soll.

Abhängig von der Brennstoffqualität kann der Einsatz eines zusätzlichen Partikelabscheiders erforderlich sein, um die Staubgrenzwerte aus Holzfeuerungen einhalten zu können. Hierzu hat der Hersteller Herz einen neuen, innovativen E-Filter entwickelt. Er ist an die Firematic-Hackgut- Kessel angepasst. Vorteil dieser Lösung soll sein, dass das Filtersystem komplett in die Anlage integriert ist und dadurch platzsparend optimal eingesetzt werden kann. Durch die Filterintegration wird kein zusätzlicher separater Aschesammelbehälter für die E-Filter Asche benötigt. Denn der abgeschiedene Feinstaub wird gemeinsam mit der Flugasche über eine vollautomatische Ascheaustragung in einen gemeinsamen Behälter geführt.

Reinigung erfolgt vollautomatisch

Der E-Filter selbst hat auch eine vollautomatische Abreinigung, wodurch sich die manuellen Wartungs- und Reinigungsarbeiten auf ein Minimum reduzieren sollen. Entsprechend der gewählten Anlagengröße ergeben sich eine verschiedene Anzahl und Durchmesser der Inline-E-Filterrohre.

Im jeweiligen Rohr befindet sich die E-Filter-Elektrode und ein Korb, der vollautomatisch durch eine Auf- und Abbewegung das Filterohr und die Elektrode reinigt. Dadurch soll ein dauerhaft hoher Abscheidegrad gewährleistet sein.

Die E-Filterrohre werden nach dem zweiten Wärmetauscherzug montiert. Der Zugang zum ersten Wärmetauscherzug bleibt platztechnisch unberührt. Dadurch bleibt auch die optimale Reinigungs- und Wartungszugänglichkeit bestehen.

Die Redaktion empfiehlt

Zur Minderung von Emissionen aus Kleinfeuerungsanlagen gibt es bereits viele unterschiedliche Optionen und technische Innovationen, zeigte das jährlich stattfindenden „Abscheider-Fachgespräch“ ...

Energie / News

Feinstaubfilter zum Nachrüsten

vor von Hinrich Neumann

Mit dem OekoRona erweitert der Abgastechnik-Hersteller Schräder sein Programm an Feinstaubabscheidern.

Schräder bietet neue elektrostatische Staubabscheider für Holzheizungen bis 600 Kilowatt Leistung an.

Als Grüner Cheflobbyist beim Bayer-Konzern

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen