Energiewende

„Jubelmeldungen über Erneuerbaren-Anteil verschleiern Tatsachen“ Plus

Prof. Sigismund Kobe von der TU Dresden kritisiert die einfache Aussage, erneuerbare Energien würden heute 38 % des Strombedarfs decken. Tatsächlich schwankt der Anteil sehr stark.

Die Erneuerbaren Energien werden 2018 voraussichtlich gut 38 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland decken. Zu diesem Ergebnis kommen das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in einer ersten Schätzung für das Gesamtjahr 2018. „Die Aussage, dass erneuerbare Energien 38 % des Stromverbrauchs in Deutschland decken, ist sachlich nicht korrekt und verschleiert die Tatsachen“, kritisiert Prof. Sigismund Kobe von der Technische Universität Dresden.

Diese hohe Prozentzahl erhält man laut Kobe nur, indem man den gesamten aus erneuerbaren Quellen erzeugten Strom auf den Stromverbrauch bezieht. Da jedoch ein nicht unerheblicher Anteil des erneuerbaren Stroms als Teil des im Netz vorhandenen Strommixes ins Ausland abfließt, kann derselbe nicht gleichzeitig zur Deckung des Stromverbrauchs im Lande beitragen. „Genau dieser Anteil...

Die Redaktion empfiehlt

Erneuerbare decken im Jahr 2018 voraussichtlich 38 Prozent des Stromverbrauchs. Für das 65 Prozent-Ziel muss der Zubau dringend Tempo aufnehmen, fordern Verbände und Wissenschaftler.



Das EU-Parlaments will Energiespeicher von doppelten Abgaben und Steuern entlasten, wenn sie das Stromnetz stützen. Energiewende-Verbände appellieren an Bundesminister Altmaier, den Vorschlag nicht...

Die bundesweite Initiative „Windretter“ setzt sich dafür ein, dass Speichertechnologien im EEG und dem Energiewirtschaftsgesetz als gleichberechtigte Bestandteile eines klimafreundlichen...


Diskussionen zum Artikel

von Jens Geveke

"Eine einseitige "Abrüstung" Deutschlands bringt hinsichtlich des CO2 Ausstoßes nicht viel"

Was ist denn die Alternative ? Es besser zu wissen und zu warten, dass die anderen anfangen ? Wenn nur Deutschland den CO2-Ausstoss verringert, bringt das fast gar nichts. Wenn wir aber die Technologie dazu entwickeln, um diese dann weltweit einzusetzen und zu verkaufen, bringt uns dass ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Energie

Ein Energiemix ist das zukunftsträchtigste und dazu gehören auch die emissionsfreien AKW, momentan auch noch Kohlekraftwerke, Wasserkraft, Pumpspeicherwerke, Biogasanlagen,Solar und Windkraft. Eine einseitige "Abrüstung" Deutschlands bringt hinsichtlich des CO2 Ausstoßes nicht viel ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

"Euch gehen die Ausreden aus. - Und uns geht die Zeit aus." (Greta Thunberg, 15 Jahre alt)

...Eine 15-jährige Schwedin lässt jüngst anlässlich der UN-Klimakonferenz in Kattowitz mit ihrer wirklich äußerst couragierten Rede sämtliche Politiker steinalt wirken. Ungewöhnlich spektakulär zunächst einmal, aber unter genauerer Betrachtung auch traurig, extrem traurig!// ... mehr anzeigen

von Jens Geveke

Die Aussage, dass erneuerbare Energien 38 % des Stromverbrauchs decken, verschleiert die Tatsachen..

... das aber die übermäßig vielen fossilen, unregelbaren Kraftwerke einfach weiter laufen, gaukelt dem Strommarkt vor, dass sie unersetzlich seien und die Erneuerbaren alleine nichts können. Wenn der Strommarkt so voll ist, dass es nur minimalste Erlöse für die hier geforderte ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen