Power-to-Gas

Netzbetreiber planen die bislang größten Power-to-Gas-Anlagen Premium

TenneT, Gasunie Deutschland und Thyssengas planen mit „Element Eins“ eine 100 Megawatt starke Anlage zur Umwandlung von Strom in grünen Wasserstoff, Amprion und Open Grid Europe (OGE) mit dem Projekt „Hybridge“ eine Anlage gleicher Leistung.

Die Netzbetreiber Amprion und Open Grid Europe sowie TenneT, Gasunie Deutschland und Thyssengas machen den nächsten wichtigen Schritt, um die beiden aktuell leistungsstärksten Projekte zur Sektorenkopplung in Deutschland zu realisieren. Die Unternehmen planen den Bau von zwei Power-to-Gas-Pilotanlagen im industriellen Maßstab.

TenneT, Gasunie Deutschland und Thyssengas wollen mit „Element Eins“ eine 100 Megawatt starke Anlage zur Umwandlung von grünem Strom in grünen Wasserstoff in Diele oder Conneforde in Niedersachsen errichten. Amprion und Open Grid Europe (OGE) planen mit dem Projekt „Hybridge“ eine Power-to-Gas-Anlage gleicher Leistung in der Region Lingen, die zusätzlich den sicheren und zuverlässigen Betrieb des Übertragungsnetzes gewährleisten soll.

Anlagen sollen bis 2023 in Betrieb sein

Die Pilotanlage „Element Eins“ soll schrittweise ab 2022 und die Pilotanlage „Hybridge“ vollständig...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Eine Auswertung der Power-to-Gas-Datenbank der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik (LBST) zeigt, dass die PtG-Technologie zunehmend ausgereift ist und immer mehr kommerzielle Anwendungen findet.

Amprion und Open Grid Europe (OGE) wollen in Lingen (Niedersachsen) einen Elektrolyseur in der 100-MW-Klasse errichten und eine Wasserstoffinfrastruktur aufbauen.

Erneuerbarer Wasserstoff kann schon in den 2030er-Jahren günstiger zur Verfügung stehen als fossiles Erdgas zeigt eine neue Studie.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen