Biogas

Neue Fachinfo: So schätzen Sie das Biogaspotenzial von Rohstoffen ab

Das Biogas Forum Bayern erklärt in einer neuen kostenlosen Broschüre verschiedene Methoden und Tests zur Bestimmung der Gasausbeute.

Die maximale Biogasausbeute ist eine wichtige Größe zur Beurteilung von Substraten, zur Bewertung der Effizienz von Biogasanlagen, zur Planung von Anlagen und zur Abschätzung des Restmethanpotenzials von Gärresten. Mit dem Wissen um die maximale Biogasausbeute („Biogaspotenzial“) kann die Preiswürdigkeit von Substraten besser eingeschätzt und die Zusammenstellung geeigneter Futtermischungen optimiert werden. Darüber hinaus können durch die Bestimmung des Biogaspotenzials auch Fehler in der Betriebsführung von Biogasanlagen aufgedeckt und Optimierungsmaßnahmen eingeleitet werden. Das Biogaspotenzial kann direkt (Erfassung der Biogasproduktion während des Gärversuchs) oder indirekt (Berechnung anhand von oTM-Abbau bzw. mittels Futtermittelanalytik und Regressionsmodellen) ermittelt werden.

Infos kompakt zusammengefasst

Erklärungen hierzu haben verschiedene Experten des Netzwerks „Biogas Forum Bayern“ in einer neuen Fachinformation zusammengestellt. Die 15-seitige Broschüre beinhaltet folgende Kapitel:

  • Definitionen und Begriffserklärungen
  • Grundsätzliches zur Probenahme und zu Laboranalysen
  • Gemessene Biogasausbeute: Volumetrisches, manometrisches und gravimetrisches Verfahren
  • Theoretisches (stöchiometrisches) Biogaspotenzial
  • Vorhersage des Biogaspotenzials anhand von Stöchiometrie und Verdauungsversuchen
  • Vorhersage des Biogaspotenzials anhand empirischer Modelle (Regressionsmodelle)

Sie können die Fachinformation unter www.biogas-forum-bayern.de/bif16 kostenlos herunterladen.

Die Redaktion empfiehlt

Modernisierung von Biogasanlagen

Biogas: Optimierung macht Biogasanlage wieder rentabel

vor von Hinrich Neumann

In der Gemeinde Ivenack hat die Schmack Biogas Service GmbH eine Biogasanlage wirtschaftlich auf Kurs gebracht, u.a. mit der Umstellung auf Wirtschaftsdüngervergärung.

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) stellt in einem Positionspapier seine Empfehlungen für eine umfassende Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vor.

Mit dem Thema Güllevergärung beschäftigten sich mehrere Vorträge beim 1. Teil der Online-Tagung „Heiden digital: Biogas aus Stroh, Gülle & Co.“


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen