Neue Verfahren für die Gärrestaufbereitung

Auf der Veranstaltung „Wertstoffgewinnung aus Gülle und Gärresten“ am 21. und 22.02.18 informieren Experten darüber, welche Rolle Biogasanlagen als Systemdienstleister für die Landwirtschaft übernehmen können.

Mit der neuen Düngeverordnung kommen neue Herausforderungen auf die Landwirtschaft zu – vor allem in Bezug auf die Nährstofffrachten, die von Betrieben in Überschussregionen verstärkt in  anderen Regionen überführt werden müssen. Biogasanlagen können hierbei eine wichtige Rolle übernehmen, einerseits als Nutzer von Wirtschaftsdünger für die Energieerzeugung und andererseits mit Aufbereitungsverfahren zur Wertstoffgewinnung.

Welche Verfahren es zur Behandlung von unterschiedlichen Substraten gibt, wie Praktiker heute schon mit den neuen Herausforderungen umgehen und wie sich Nährstoffe gezielt gewinnen lassen, zeigt die Veranstaltung „Wertstoffgewinnung aus Gülle und Gärresten“ am 21. und 22.02.18 im Klimacenter Werlte (Niedersachsen). Organisatoren sind das 3N-Kompetenzzentrum und die Deutsche Phosphor-Plattform DPP. 

Am ersten Tag informieren Experten in Vorträgen über neue Verfahren und praktische Erfahrungen. Zudem zeigen einige Firmen ihre Techniken anhand von Infoständen. Eine Podiumsdiskussion rundet den Tag ab.

Am Donnerstag (22.02.18) gibt es von 9:30 bis 11 Uhr noch eine praktische Vorführung von Verfahren an der Biogasanlage der Bioenergie Witte-Moor in 49757 Vrees. Hier werden drei Separationstechniken und eine Trocknungsanlage vorgeführt. Auch ist die Besichtigung der Biogasanlage möglich. Ziel soll es sein, die am Vortag erworbenen Kenntnisse mit Praxiserfahrungen aus erster Hand zu ergänzen.
Folgende Firmen werden vor Ort sein:

  • Silcon mit der Unterdruckseparation V2S
  • Börger mit einem Pressschneckenseparator
  • Dorsett mit einem Bandtrockner 

  • Regenis mit einer Pressschnecke
Weitere Informationen: www.3-n.info

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen