Online-Veranstaltungen

Neue Webinare zu Wasserstoff, Weiterbetrieb und EEG-Novelle

Wegen der Coronakrise gibt es immer mehr Online-Veranstaltungen zu aktuellen Themen, die Sie bequem von zuhause aus verfolgen können.

Viele Tausend bestehende Biogasanlagen mit ihren BHKW lassen sich mit überschaubaren Mitteln kurzfristig zu flexiblen Speicherkraftwerken weiterentwickeln. Sie können nach dem Kohleausstieg einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit in Zeiten dunkler Flauten leisten. Ihre Wärmenetze und -speicher können zudem weitere Energiequellen einkoppeln und zur Energiewende in der Wärmeversorgung beitragen.

Das geschieht nicht von selbst. Im Gegenteil, diese Entwicklung kommt gerade zum Erliegen. Die Flexibilitätsprämie läuft Ende November 2020 endgültig aus, wenn sie nicht zeitnah reformiert wird. „Um die Potenziale zu nutzen, muss schon in der nächsten EEG-Novelle, gleichzeitig mit Reformen des PV-Deckels und des Baurechts für Windanlagen, auch für Strom aus Biogas eine Perspektive geschaffen werden“, fordert das Netzwerk „Flexperten“.

Am 27. April 2020 wollen die beteiligten Unternehmen den interessierten MitarbeiterInnen der Bundestagsabgeordneten, Ministerien und der Länder das Wissen und die Erfahrungen des Netzwerks in dem zweiten parlamentarischen Fachseminar als Webinar anbieten.

Die Flexperten fordern auch andere Praktiker, Berater oder weitere Branchenkenner auf, mit einem eigenen Video dazu eigenes Expertenwissen zur Energiewende mit nachhaltigem Biogas beizusteuern. „Bitte nehmen Sie Ihren Beitrag mit Ihrem Smartphone oder Ihrer Laptop-Kamera auf (mit Mikrofon oder Headset). Senden Sie Ihr Statement, Ihre Erfahrungen oder Ihren Rat in drei Sätzen oder in einem Kurzvortrag, als .mp4-Datei (natürlich gerne auch ergänzt um einen Text oder Präsentationscharts) an uns“, erklärt Uwe Welteke-Fabricius von den Flexperten.

Weitere Informationen zu dem Webinar am 27. April bekommen Sie unter www.kwk-flexperten.net

Webkonferenz zum Weiterbetrieb am 13. Mai

Wie kann ich meine Erneuerbare-Energien-Anlage auch in Zukunft wirtschaftlich betreiben? Vor diesen Frage stehen Anlagenbetreiber, deren EEG-Vergütung nach 20 Jahren ausläuft. Aber auch beim Bau neuer Anlagen werden alternative Vermarktungsmöglichkeiten aufgrund sinkender Fördersätze und Planungsunsicherheiten durch das Ausschreibungsverfahren zunehmend attraktiver. Diese aktuellen Entwicklungen greift C.A.R.M.E.N. e.V. am Mittwoch, den 13. Mai in der Webkonferenz „Erneuerbare Energien ohne EEG-Vergütung – so geht’s!“ auf.

Die Referenten der Online-Veranstaltung zeigen Möglichkeiten auf, wie Anlagen auch nach Ende des EEG-Vergütungszeitraums wirtschaftlich betrieben werden können. Dazu gehören der Eigenverbrauch, Stromvermarktung an Dritte, Regionalstromkonzepte oder Power Purchase Agreements (PPA). Um detailliert auf Fragen der Teilnehmenden eingehen zu können, wird es zum Ende der Veranstaltung eine Diskussionsrunde mit einigen der zugeschalteten Expertinnen und Experten geben. Informationen zur Anmeldung erhalten Sie unter www.carmen-ev.de

Aktuelle Infos zu Power-to-Gas und zur Methanisierung am 19. Mai

Mit einem steigenden Anteil von Erneuerbaren Energien an der Energieversorgung spielen Langzeitspeicher und die Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität eine immer wesentlichere Rolle für die Stabilisierung des Gesamtsystems. Power-to-Gas-Anlagen werden neben weiteren Flexibilitätsoptionen zukünftig einen Beitrag in diesem Bereich leisten.

Mithilfe von Konversionsverfahren kann dabei entweder Wasserstoff oder Methan erzeugt werden. Beide End- produkte bieten wiederum unterschiedliche technische Möglichkeiten zu deren Konversion sowie Vor- und Nachteile im Bereich Speicherung, Verwertung, Wirkungsgrade etc. Des Weiteren wirken sich derzeit rechtli- che, politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen stark auf den Einsatz der Technik aus.

Hierzu sowie über die aktuellen Entwicklungen informiert am 19. Mai 2020 die C.A.R.M.E.N.-Webkonferenz „Statusseminar Power-to-Gas“, welche in Kooperation mit Bayern Innovativ und der Regierung der Oberpfalz stattfindet. Über einen Livechat können die Teilnehmer zudem schriftlich ihre Fragen einreichen. Informationen zur Anmeldung erhalten Sie unter www.carmen-ev.de

Weitere Themen rund um die Energiewende

Das bayerische Beraternetzwerk „LandSchafftEnergie“ bietet zu verschiedenen aktuellen Themen auch Webinare an. Dazu zählen Heizen mit Holz, (Agro-)Photovoltaik, Energiepflanzenanbau, Moorschutz als Beitrag zum Klimaschutz, Energieeinsparung und Mitarbeitermotivation, Nutzung von Wärmepumpen, 20 Jahre EEG, Energiemanagement oder E-Mobilität. Die Online-Vorträge dauern mit Diskussion etwa 60 Minuten, Konferenzen gehen in der Regel über mehrere Stunden. Eine Übersicht über die angebotenen Webinare können Sie auf der Internetseite www.landschafftenergie.bayern abrufen. Das Angebot wird ständig erweitert und ausgebaut.

Die Redaktion empfiehlt

Schaumann BioEnergy und Trianel vertiefen die bestehende Zusammenarbeit: Schaumann optimiert Anlagen, Trianel vermarktet den Strom.

Der Energieversorger Limeco errichtet in Dietikon (Schweiz) eine Power-to-Gas-Anlage, bei der Wasserstoff mikrobiologisch zu Methan umgewandelt wird.

Die DLG gibt Tipps, wie es für landwirtschaftliche Photovoltaikanlagen nach Auslaufen der EEG-Vergütung weitergehen könnte.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen