Biokraftstoffe

Pflanzenölkraftstoff: Großer Beitrag für den Klimaschutz Plus

Pflanzenöl ist immer noch eine interessante Alternative für die Landwirtschaft. Das zeigten mehrere Vorträge auf der KTBL-Tagung „Mit Energie in die Zukunft“ in Mannheim.

Der Einsatz von Pflanzenöl als Kraftstoff in der Landwirtschaft hat nach Ansicht von Dr. Edgar Remmele vom Technologie- und Förderzentrum (TFZ) im bayerischen Straubing sehr viele Vorteile. Wie der Biokraftstoffexperte auf der KTBL-Fachtagung „Mit Energie in die Zukunft“ im John Deere-Forum in Mannheim deutlich machte, schont Rapsöl im Schleppermotor nicht nur das Klima, sondern auch Boden und Gewässer sowie die Gesundheit des Fahrers. „Dazu kommen die Verringerung der Importabhängigkeit, die höhere Wertschöpfung im ländlichen Raum und das Bereitstellen eines gentechnikfreien, heimischen Eiweißfuttermittels“, zählte der Wissenschaftler weiter auf. Denn was bei vielen Vergleichen von Kraftstoffen immer wieder vergessen wird: Bei der Rapsölproduktion fällt Rapskuchen als Rückstand an, der sich an Kühe oder Schweine verfüttern lässt.

Günstiger Kraftstoff

Zudem ist der Kraftstoff auch günstig, sowohl in Bezug auf die Treibstoffkosten als auch auf die Energiesteuer. Diese liegt nach Abzug der Agrardieselrückvergütung mit 0,22 ct/kWh deutlich unter Diesel (2,57 ct/kWh) und auch unter der von Biomethan (1,39 ct/kWh). Allerdings steht die Steuerentlastung für...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Pflanzenöltraktoren sind serienreif, der Kraftstoff ist für Landwirte wirtschaftlich und praxistauglich. Dennoch gibt es noch einige Hürden. Das zeigte die Abschlussveranstaltung des...

Seit dem Jahreswechsel liegt der Preis für Rapsölkraftstoff etwa 5 Cent je Liter unter den Notierungen des steuerbegünstigten Diesels (Agrardiesel). Mit Spannung erwartet die Branche heute die...

Das Zentrum für Nachwachsende Rohstoffe der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen testet einen auf Rapsölbetrieb umgerüsteten Fendt 724 Vario Plus.


Diskussionen zum Artikel

von Ralf Heise

anscheinend "können" einfache Lösungen nicht gut sein

Ich habe seit inzwischen 17 Jahren mit dem Thema PÖL als Kraftstoff beruflich zu tun und musste leider erleben, wie der Boom bei der PÖL Nutzung 2012-2015 durch immer neue Gesetzesregelungen ( Zertifizierung der Mühlen usw.) und wachsenden Bürokratismus durch die Politik abgewürgt ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

Großkino "Treibstoffe vom Acker" - Warum nur für einen auserlesenen TA-Abonnentenkreis?

Solange in den Köpfen der meisten Bauern unser selbstverpflichtender „Berufsethos“ manifestiert bleibt, einzig in der Nahrungsmittelproduktion verhaftet zu sein, selbst wenn dabei mit ansteigender Tendenz Abfall quotal von mehr als einem Drittel erzeugt wird, erreichen die obigen ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Danke für den Kommentar, allerdings ist allgemeine Öffentlichkeitsarbeit nicht unser Auftrag, sondern wir liefern Informationen an die Leser, die uns dafür bezahlen mit ihrem Abo. Bitte wenden Sie sich doch an ihre Bauernvertretung und die lokalen Medien, damit die das weiter streuen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen