Weiterbetrieb Solaranlagen

Photovoltaik: Fragen und Antworten zum Eigenverbrauch und zu Solarparks

Die Rechtsanwältin Dr. Manuela Herms beantwortete auf einem BWE-Webinar viele Fragen zum EEG 2021, die Anlagenbetreibern auf den Nägeln brennen. Wir bringen hier eine Auswahl.

Sei dem 1. Januar 2021 ist das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) in Kraft. Es enthält zahlreiche Änderungen zur Vergütung und zu anderen Vorschriften auch bei Photovoltaikanlagen. Wegen der komplizierten Regelungen ergeben sich viele Fragen auch zur konkreten Umsetzung von neuen Dach- oder Freiflächenanlagen und zum Weiterbetrieb von Altanlagen. Auf einem Seminar des Bundesverbandes Windenergie (BWE) beantwortete die Leipziger Rechtsanwältin Dr. Manuela Herms von der prometheus Rechtsanwaltsgesellschaft mbH eine Reihe von Fragen. Wir haben hier eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Jahresmarktwert

Worauf bezieht sich der „Jahresmarktwert“ – auf den tatsächlichen Jahresmittelwert des Spotmarktpreises oder auf die technologiespezifischen Marktwerkte für Wind und Photovoltaik?

Herms: Auf letzteres. Schon im EEG 2017 gab es ja den energieträgerspezifischen Monatsmarktwert für Windenergie und Solare Strahlungsenergie. Jetzt wird dieser als Mittelwert für das Kalenderjahr ermittelt, aber weiterhin auf Basis der technologiespezifischen Werte. Für alle anderen erneuerbaren Energien, insbesondere die Biomasse, bleibt es aber beim Jahresmittelwert des Spotmarktpreises.

Eigenverbrauch

Ist die Nutzung von ausgeförderten Photovoltaik-Anlagen zum vollständigen Eigenverbrauch geregelt und wie kann der vollständige Eigenverbrauch nachgewiesen werden?

Herms: Es gibt dazu im EEG keine spezielle Norm. Was man mit dem Strom aus der ausgeförderten Anlage macht, ist letztlich Sache des Anlagenbetreibers, so dass auch ein vollständiger Eigenverbrauch möglich ist. Der Nachweis lässt sich ohne Weiteres über den Zähler am Übergabepunkt erbringen – zeigt dieser keine Einspeisung an, wurde der Strom vollständig selbst verbraucht. Trotzdem kann die Installation eines zusätzlichen Erzeugungszählers notwendig sein, vor allem dann, wenn die Anlage von der Volleinspeisung auf...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

In einem kostenlosen Webinar informiert LandSchafftEnergie am 30. September über Elektromobilität. Das bayerische Beraternetzwerk bietet weitere Webinare an.

Ausgeförderte Solaranlagen

Tipps zum Weiterbetrieb von Ü20-Solaranlagen

vor von Hinrich Neumann

Das Solar Cluster Baden-Württemberg informiert in einem Faktenpapier über die wichtigsten Möglichkeiten des Weiterbetriebs der Ü20-Anlagen.

Die Modernisierung eines Solarparks mit der gleichen Leistung auf kleinerer Fläche soll die Landwirtschaft wieder möglich machen. Zwischen den Modulreihen ist 12 m Platz.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen