Aus der Wirtschaft

Biogas-BHKW

Praktikerbericht: Neue BHKW mit höherem Wirkungsgrad und weniger Schmierölverbrauch

Die BG Biogas Service GmbH aus dem württembergischen Langenau berichtet von Erfahrungen mit dem BHKW-Modell MWM TCG 3016 V16.

Die Stadt Langenau, nordöstlich von Ulm gelegen, ist einer der quellreichsten Orte Deutschlands. Biogas-Anlagen in dieser Wasserschutzregion müssen entsprechend hohe Auflagen erfüllen und dürfen z. B. nicht mit Gülle beschickt werden. Biogas wird hier ausschließlich aus der Vergärung von Energiepflanzen gewonnen. Biogasanlagen als Beteiligungsmodell für ortsansässige Landwirtschaftsbetriebe sind auch in dieser Region im Alb-Donau-Kreis anzutreffen. So betreibt das Unternehmen BG Biogas Service GmbH zwei Anlagen mit jeweils einem Satelliten-BHKW in einem Radius von 15 km um Langenau als Beteiligungsmodell für Landwirte der Region. Die BHKW waren zuvor mit MWM TCG 2016-Aggregaten ausgestattet. Nach gut 70.000 Betriebsstunden sollte der Standort in Langenau ein neues Aggregat bekommen. Im Herbst 2018 wurde der Container vergrößert und das erste neue MWM TCG 3016 V16 Aggregat eingebaut.„Wir hatten mit dem TCG 2016 sehr gute Erfahrungen gemacht, daher war es für uns keine Frage, auf das Nachfolgemodell TCG 3016 umzusteigen“, erklärt Hans Michael Keck, Geschäftsführer der BG Biogas Service GmbH. Ein Jahr später wurde auch am Standort Seligweiler ein Motorenaustausch vorgenommen. „Da wir keine Probleme mit dem Motor im BHKW in Langenau hatten, hat unser Beirat der Neuinvestition zugestimmt“, erklärt Beck.

Weniger Schmierölverbrauch

Aus seiner Sicht sind die MWM TCG 3016 V16 wirtschaftlicher gegenüber vergleichbaren Motoren anderer Anbieter. „Mit dem Wechsel auf die neue Motorengeneration haben wir rund 90.000 bis 100.000 Euro Mehreinnahmen pro Jahr“, sagt Keck. Seiner Erfahrung nach verbraucht der MWM TCG 3016 weniger Schmieröl: „Dadurch sparen wir 5.000 bis 6.000 Euro pro Jahr bei jedem Motor ein.“

Der TCG 3016 V16 in Langenau kommt mittlerweile auf 16.500 Betriebsstunden, der in Seligweiler auf 8.760 Stunden. Beide Aggregate würden ruhig und zuverlässig laufen, die Schwingungen seien sehr gedämpft. Am Standort in Öllingen wird Ende Oktober 2020 der Motor ausgetauscht, dann wird dort der dritte neue Motor, ein TCG 3016 V12, den Betrieb aufnehmen.

11 Tage Stillstand

Die neuen TCG 3016 Aggregate wurden von VG Diesel und Gas Motoren Service installiert. Das Unternehmen aus Mengkofen betreut die drei Biogas-BHKW auch im Rahmen der Regelwartungen. Geschäftsführer Vinzenz Guggemos betont: „Die Biogas-BHKW verfügen in der Regel nicht über Reserveaggregate. Die Betreiber sind also darauf angewiesen, dass die Motoren störungsfrei laufen. Die BHKW Anlagen von BG Biogas Service kommen auf weniger als 3 % Stillstandzeiten, das sind knapp 11 Tage pro Jahr, darin sind die Wartungen nach 2.000 Betriebsstunden bereits enthalten.“


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Auf dem Fachsymposium der IG Biogasmotoren stellten 18 Experten aktuelle Entwicklungen und Lösungen für Biogas-Blockheizkraftwerke vor.

Beim Fachsymposium der IG Biogasmotoren zeigten Referenten neue Techniklösungen, die bei der Früherkennung von Schäden im BKHW oder bei der Direktvermarktung helfen.

Betreiber von Biogasanlagen können Reparaturkosten ab 10.000 € zinsfrei in bis zu 24 Monatsraten zurückzahlen.