Rapsöl ist bei uns meistgenutztes Pflanzenöl

Der weltweite Konsum von Pflanzenöl ist aufgrund der wachsenden Bevölkerungszahl im vergangenen Jahr von 145 Mio. t in 2011 auf 158,8 Mio. t in 2012 gestiegen. Nach wie vor sind Palmfrüchte, Sojabohnen und Rapssaaten weltweit die bedeutendsten Pflanzenöllieferanten...

Der weltweite Konsum von Pflanzenöl ist aufgrund der wachsenden Bevölkerungszahl im vergangenen Jahr von 145 Mio. t in 2011 auf 158,8 Mio. t in 2012 gestiegen. Nach wie vor sind Palmfrüchte, Sojabohnen und Rapssaaten weltweit die bedeutendsten Pflanzenöllieferanten: Von einer Gesamtproduktion von 161,2 Mio. t im Jahr 2012 entfallen 53,7 Mio. t (33%) auf Palm-, 41,7 Mio. t (26%) auf Soja- und 24,5 Mio. t (15%) auf Rapsöl, was auch dem Verbrauch entspricht, wie die vom Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID) veröffentlichten Zahlen und Grafiken zeigen.
 
In Deutschland sieht die Gewichtung anders aus. Bei den rund 5,2 Mio. t Pflanzenöl, die 2012 hierzulande verbraucht wurden, ist das Rapsöl weiterhin die unschlagbare Nummer 1 mit einem Anteil von rund 60%. „Rapsöl ist reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und zählt ernährungsphysiologisch zu den gesündesten Ölen“, so Petra Sprick, Geschäftsführerin von OVID. Neben der Verwendung als Speiseöl wird Rapsöl auch im industriell-technischen Umfeld genutzt und zu Biodiesel weiter verarbeitet.
 
An dem weltweiten Palm- und Palmkernölkonsum ist Deutschland lediglich mit einem Anteil von 2% beteiligt. In Indonesien, Indien und China wird mit 39% der Löwenanteil an Palmöl verbraucht. Palmöl als weltweit wichtigstes Pflanzenöl ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Erzeugerländern wie Indonesien und Malaysia und für die Ernährungsindustrie aufgrund seiner hervorragenden Struktureigenschaften unverzichtbar. Unter den Ölpflanzen hat die Ölpalme den mit Abstand höchsten Ertrag: So entstehen aus 6% der weltweiten Anbaufläche für Ölpflanzen 39% des Pflanzenöls gewonnen.
 


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen