Nachwachsende Rohstoffe

Rohstoffe vom Acker für Tank, Ofen und die Industrie

Die 24. Fachtagung „Nutzung nachwachsender Rohstoffe – Bioökonomie 3.0“ findet vom 21. - 22. März 2019 wieder in Dresden statt.

Das Thema der Nutzung nachwachsender Rohstoffe für stoffliche und energetische Zwecke spielt gegenwärtig nicht nur eine wichtige Rolle für die klimapolitischen Ziele. Es ist auch sehr wichtig u.a. für die Nutzung neuer Werkstoffe oder den Ersatz fossiler Energieträger.

Um diese Themen geht es auch auf der 24. Fachtagung „Nutzung nachwachsender Rohstoffe – Bioökonomie 3.0“, die vom 21. bis 22. März 2019 in Dresden stattfindet.

Einordnung der Bioenergie-Ausschreibungen

Prof. Thomas Herlitzius der TU Dresden wird die Veranstaltung eröffnen, gefolgt von den Plenarvorträgen von Matthias Held des Bundesverband BioEnergie e.V. ("Energie- und Klimaschutzstrategie Deutschlands") und Uwe Hoffstede des Fraunhofer IEE ("Entwicklung der Bioenergie im Wettbewerb der EEG-Ausschreibungen"). Der erste Veranstaltungstag widmet sich weiter dem Thema der energetischen Nutzung, u.a. mit Dr. Helmut Loibl der Kanzlei Paluka Sobola Loibl & Partner Rechtsanwälte.

Die bereits traditionelle Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft, Forschung, Politik und Verbänden ist auch in diesem Jahr wieder fester Bestandteil der Veranstaltung. Sie steht unter dem Motto: „Biomasse in der Energie- und Klimaschutzstrategie der Bundesregierung“. Ein gemeinsames abendliches Get together zum Erfahrungsaustausch rundet den ersten Veranstaltungstag ab.

Werkstoffe vom Acker

Den zweiten Veranstaltungstag mit dem Schwerpunkt der stofflichen Nutzung wird Staatsminister Thomas Schmidt des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft mit Grußworten beginnen. Referenten aus Verbänden, Wissenschaft und der Industrie präsentieren anschließend ihre Neuheiten u.a. zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit, zum Anbau von Biomasse oder über Hochleistungswerkstoffe für den Holzbau.

Das vollständige Programm finden Sie auf der Internetseite www.dbi-gti.de. Hier finden Sie auch die Anmeldemodalitäten.

Die Redaktion empfiehlt

Beim 25. C.A.R.M.E.N.-Forum am 13. März 2018 in Straubing geht es in diesem Jahr um das Thema „Bioraffinerie – Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und Chemie“.

Die Anbaufläche für nachwachsende Rohstoffe in Deutschland lag mit 2,7 Millionen Hektar im Jahr 2016 auf ähnlichem Niveau wie 2015.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen