Solar: Dünnschichtmodule holen auf

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat einen neuen Europarekord aufgestellt. Wissenschaftler am Standort Stuttgart verbesserten den Wirkungsgrad von Dünnschichtsolarzellen aus Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid (CIGS) auf 22 Prozent.

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat einen neuen Europarekord aufgestellt. Wissenschaftler am Standort Stuttgart verbesserten den Wirkungsgrad von Dünnschichtsolarzellen aus Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid (CIGS) auf 22 Prozent. Der Weltrekord liegt bei 22,3 Prozent.

CIGS-Zellen sind in der Praxis bislang ein Nischenprodukt. Experten glauben allerdings, dass sich dies schon bald ändern könnte: Von Seiten der Industrie sei bereits ein verstärktes Interesse an der CIGS-Technologie zu verzeichnen.

„Ausgereizt ist das technologische Potenzial bei 22 Prozent Wirkungsgrad noch lange nicht“, sagt Prof. Dr. Michael Powalla, ZSW-Vorstand und Leiter des Geschäftsbereichs Photovoltaik. „In den nächsten Jahren sind bis zu 25 Prozent möglich.“

Wettlauf der Solarstromtechnologien

Die CIGS-Technologie hat in den letzten Jahren Fortschritte gemacht: Beim Zellwirkungsgrad ist sie der marktbeherrschenden Konkurrenz, den multikristallinen Siliziumzellen, bereits enteilt. Der Vorsprung beläuft sich inzwischen auf einen Prozentpunkt. Allerdings: Es gibt einen Unterschied zwischen dem Zell-Wirkungsgrad und dem Modul-Wirkungsgrad. Bei Modulen, die sich aus mehreren Zellen zusammensetzen, kommt es nicht nur auf den Zell-Wirkungsgrad an, sondern auch auf das Zusammenspiel der Zellen. Daher fällt der Modul-Wirkungsgrad geringer aus als der Zell-Wirkungsgrad.

Bei den Modul-Wirkungsgraden hat die Silizium-PV nach wie vor die Nase vorne. Kommerziell erhältliche Module kommen auf 17 Prozent, CIGS-Module liegen bei 14 Prozent. Wirkungsgrade bei den CIGS-Modulen von bis zu 18 Prozent seien aber durchaus erreichbar, schätzen Experten.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen