Gemeinsame Ausschreibung

Solar schlägt erneut Wind

Die jüngste Ausschreibung für erneuerbare Energien war wieder deutlich überzeichnet. Nur Bewerber für Solarparks haben Angebote abgegeben.

30 neue Energieprojekte haben bei der jüngsten Ausschreibung der Bundesnetzagentur einen Zuschlag erhalten. Bei der gemeinsamen Ausschreibung für Solar- und Windenergieanlagen an Land zum Gebotstermin 1. April 2020 gab es dagegen 113 Gebote im Umfang von über 550 MW. Die ausgeschriebene Menge von 200 MW war damit erneut deutlich überzeichnet. Außerdem hatten wieder nur Bewerber von Solarparks Gebote abgegeben.

Bayern besonders erfolgreich

Die erfolgreichen Gebote verteilen sich auf Flächen in zehn Bundesländern, darunter insbesondere Bayern (75 MW für zehn Zuschläge), Saarland (40 MW), Brandenburg (35 MW) und Sachsen-Anhalt (24 MW).

Die im Gebotspreisverfahren ermittelten Zuschlagswerte liegen zwischen 4,97 ct/kWh und 5,61 ct/kWh (Vorrunde 4,88 bis 5,74 ct/kWh). Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt in diesem Verfahren 5,33 ct/kWh und damit etwas unterhalb des Vorrundenwertes von November 2019 (5,40 ct/kWh), aber oberhalb des Durchschnittswertes für die letzte reine Solarausschreibung im März 2020 (5,18 ct/kWh).

Besonderes Vorgehen aufgrund von Corona

Aufgrund der Corona-Pandemie wird entgegen dem üblichen Vorgehen die Zuschlagsentscheidung zunächst nicht im Internet bekanntgegeben. Zugunsten der erfolgreichen Bieter beginnen damit wichtige Fristen nicht zu laufen. Nach Beruhigung der Lage wird die Bekanntgabe nachgeholt.

Weitere Verfahrensschritte

Informationen zu weiteren Verfahrensschritten finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur unter www.bundesnetzagentur.de/gema20-1.

Die Redaktion empfiehlt

Die Bundesnetzagentur hat heute die Ergebnisse für die Gebote von Biomasseanlagen zum Gebotstermin 1. April 2020 veröffentlicht.

Bundesnetzagentur reagiert auf Corona

Längere Fristen und keine Pönale bei Ausschreibungen

vor von Hinrich Neumann

Für laufende und künftige Ausschreibungen zu Erneuerbare-Energien-Anlagen hat die Bundesnetzagentur aufgrund der Coronakrise Erleichterungen beschlossen und Fristen ausgesetzt.

Ausschreibungen für Freiflächenanlagen

Solarparks: Wieder starke Nachfrage bei der Ausschreibung

vor von Hinrich Neumann

In der ersten Solarausschreibung des Jahres 2020 war die ausgeschriebene Menge von 100 MW erneut deutlich überzeichnet. Die meisten Zuschläge gingen nach Bayern.


Diskussionen zum Artikel

von Josef Doll

Das beweist das Söder recht hat

das wir keine so teuere Stromtrassen brauchen. Denn Sonnen Strom ist billiger. Was wir aber brauchen sind Stromheimspeicher. Mit denen kann auch Windstrom vom Meer in der Nacht wo es keine sonstige Stromabnahme gibt das vorhandene Netz nutzen könnte und am anderen Tag stabil halten . ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen