Solarpreis 2015 verliehen

Am vergangenen Samstag (17.10.2015) hat die Vereinigung „Eurosolar“ die Solarpreise 2015 an zehn Preisträger vergeben.

Zehn Unternehmen, Institute, Gemeinden, Vereine und Wissenschaftler sind am vergangenen Samstag (17.10.2015) mit dem Deutschen Solarpreis 2015 ausgezeichnet worden. Den Preis hatte der mittlerweile verstorbene Träger des Alternativen Nobelpreises, Dr. Hermann Scheer, 1994 ins Leben gerufen. Er wird von der Vereinigung "Eurosolar" verliehen für besonderes Engagement rund um die erneuerbaren Energien und die Enegiewende.

Die Preisträger 2015:

  • In der Kategorie „Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke“ der Landkreis Schmalkalden-Meiningen für die umfangreiche Orientierung auf erneuerbare Energien, die alle verfügbaren Technologien berücksichtigt; die Stadtwerke Wolfhagen für das Ziel, 100% Erneuerbare als eines der ersten Stadtwerke Deutschlands selbst zu produzieren und die Bürger mit einem innovativen Modell zu beteiligen.
  • In der Kategorie „Architektur, Bauen und Stadtentwicklung“ die Leuphana Universität Lüneburg für das energetische Gesamtkonzept mit der Einbindung von Stadt und Studierenden.
  • In der Kategorie „Kommerzielle, industrielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen“ die Bäckerei Schüren aus Hilden für die umfassende Umstellung der Handwerksbäckerei und ihrer Infrastruktur auf erneuerbare Energien und E-Mobilität.
  • In der Kategorie „Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften“ MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. für das Engagement als gemeinnütziger Verein für 100% erneuerbare Energien in der Region.
  • In der Kategorie „Medien“ Malte Kreutzfeldt für seine kritische und unabhängige Berichterstattung zur Energiewende.
  • In der Kategorie „Transport und Mobilität“  das SolarCar-Projekt der Hochschule Bochum für die langjährige Beteiligung an der Entwicklung solar betriebener Fahrzeuge, unter besonderer Würdigung der Studierenden und deren sportlichen Erfolge.
  • In der Kategorie „Bildung und Ausbildung“ das Solar-Institut Jülich für das große Engagement bei der jährlich stattfindenden „Summer School Renewable Energy“.
  • In der Kategorie „Eine-Welt-Zusammenarbeit“ die Europa-Universität Flensburg für das vorbildliche Engagement im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit durch die erfolgreiche Etablierung des Studiengangs „Energy and Environmental Management in Developing Countries“ (EEM).
  • Prof. Dr. Martha Ch. Lux-Steiner in Form des „Sonderpreises für persönliches Engagement“ für ihr Lebenswerk als engagierte Wissenschaftlerin in der Energieforschung und -Lehre.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Energie donnerstags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.