Streit um Riesenweizengras Premium

Die Entscheidung der EU, weitere Energiepflanzen wie das Riesenweizengras nicht zum Greening zuzulassen, bleibt umstritten. Jetzt hat sich das Landwirtschaftsministerium dazu geäußert.

Seit dem 01. Januar 2018 dürfen Landwirte Silphie, Miscanthus („Elefantengras“) und Blühpflanzen auf ökologischen Vorrangflächen anbauen ("Greening") und energetisch verwerten. Diese neue Zulassung soll zur größeren biologischen Vielfalt beitragen. Was in der Bioenergiebranche für Unmut sorgt: Andere Pflanzen wurden bisher nicht genehmigt, auch wenn es hierzu entsprechende Änderungsanträge gab –  z.B. das Riesenweizengras (Agropyron elongatum), auch als Szavarsi oder Hirschgras bekannt. Es wird als alternatives Anbausubstrat für Biogasanlagen verwendet. Laut Bundesministerium ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Mehr Milch mit Wasser in der Ration?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen