Grafik

Strom in Mecklenburg-Vorpommern am teuersten

Strom ist in den ostdeutschen Bundesländern im Schnitt rund 3 % teurer als in den westdeutschen.

In Mecklenburg-Vorpommern ist Strom so teuer wie nirgendwo anders in Deutschland. Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 kWh zahlt dort in der Grundversorgung durchschnittlich 1.687 Euro, berichtet das Vergleichsportal check24. Bei alternativen Stromanbietern kostet die gleiche Menge Strom durchschnittlich nur 1.416 Euro. Vergleichsweise teuer ist Strom außerdem in Thüringen, Schleswig-Holstein und Brandenburg.

Am günstigsten ist Strom in Bremen. Die Hanseaten zahlen für 5.000 kWh Strom im Grundversorgungstarif durchschnittlich 1.410 Euro.

Strom ist in den ostdeutschen Bundesländern im Schnitt rund 3 % teurer als in den westdeutschen. Grund dafür sind vor allem die unterschiedlich hohen Netznutzungsentgelte, die rund ein Viertel des Strompreises ausmachen.

Zum Jahreswechsel hatten 615 von 834 Grundversorgern ihre Preise erhöht oder Erhöhungen angekündigt (im Durchschnitt um 5,6 %), obwohl Verbraucher bereits 2019 Rekordpreise zahlten. In den vergangenen zehn Jahren stieg der Strompreis bei Grundversorgern sogar um rund 38 %.

Strompreis

Strompreis (Bildquelle: check24)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen