Serie Energiesparen

Stromfresser im Milchviehbetrieb

Die Landesanstalt für Landwirtschaft hat in Bayern über 6000 Milchviehbetriebe ausgewertet und nach Einsparpotenzialen durchleuchtet.

Der durchschnittliche Stromverbrauch von Milchviehbetrieben (Gesamtbetrieb inklusive Wohnhaus) liegt bei 640 kWh/Kuh. Bei Betrieben mit 80 Milchkühen schwankt der Stromverbrauch zwischen 28.000 und 58.000 kWh. Das zeigt eine Auswertung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) von über 6000 Milchviehbetrieben in Bayern.

Um das Einsparpotenzial festzustellen, hat die LfL ein Pilotbetriebsmessnetz aufgebaut mit über 30 Betrieben im Bereich Zuchtsauenhaltung, Schweinemast, Milchviehhaltung und Bullenmast. „Wir messen dort den Strom- und den Wärmeverbrauch und erfassen die Energieerzeugung von vorhandenen Photovoltaikanlagen“, erklärt Energieberater Josef Neiber. Die Daten werden aufgezeichnet, an eine zentrale Datenbank übermittelt und ausgewertet.

Bei der Milchviehhaltung hat die...

Die Redaktion empfiehlt

Die neue Endkundenbefragung von EuPD Research zeigt, dass für Bauherren ökologische Aspekte im Hausbau oder der Einsatz erneuerbarer Energien nicht wichtig sind.

Der Betrieb Sirch hat für sein Eigenstromkonzept, LED-Stallbeleuchtung und Verwertung von Abwärme der Milchkühlung das Label „Energieeffizienz in der Landwirtschaft“ erhalten.

Label "Energieeffizienz in der Landwirtschaft"

Auszeichnung für Energieeffizienz im Milchviehstall

vor von Hinrich Neumann

Der Betrieb Schaller aus Schwifting (Bayern) kombiniert Solarstrom und Milchvorkühlung. Damit spart er Strom ein und senkt die Betriebskosten.