Ligna 2019

Tipps für die bessere Holzvermarktung

Auf der Messe Ligna in Hannover gibt es viele Informationen zum Brennstoff Holz. Das 3N Kompetenzzentrum zeigt in einem Seminar, wie sich Holzenergieanlagen wirtschaftlich betreiben lassen. Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) informiert über die Produktion von hochwertigen Hackschnitzeln.

Die Messe Ligna in Hannover ist auch für heutige oder künftige Betreiber von Holzheizwerken einen Besuch wert. Die Ausstellung findet in der kommenden Woche vom 27. bis 31. Mai 2019 statt. Gleich am 27.05. veranstaltet das 3N-Kompetenzzentrum ein Seminar zum Thema "Holzenergie im zukünftigen Energiesystem“. Die Referenten zeigen darin, wie sich Heizwerkbetreiber neue Holzpotenziale erschließen können, z.B. in der Landschaftspflege und an Straßen und Schienenwegen. Oder wie sich Holz für eine vollständig regenerative Versorgung auch mit anderen erneuerbaren Energieträgern kombinieren lässt. Ebenso geht es um die Frage, wie können die Holzheizkraftwerke auch nach Auslaufen der EEG-Vergütung weiter betrieben werden können. Das Seminar beleuchtet auch die aktuelle und zukünftige Rolle von Holz in der Energieversorgung. Wie fügt sich die Energieerzeugung in die Gesamtholznutzung ein? Welchen ökologischen Bedingungen unterliegt die Waldholznutzung?

Das Seminar richtet sich an Betreiber von bestehenden und zukünftigen Holzenergieanlagen, Anbieter von Holzbrennstoffen sowie an Planer und Anlagenhersteller. Weitere Informationen finden Sie bei 3N.

Zertifizierung für Hackschnitzel

Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) ist bei der LIGNA in Hannover zusammen mit Wald und Holz NRW und der JENZ GmbH vertreten. Unter dem EXPO-Dach findet eine Sonderschau zu Hackschnitzeln statt, im Pavillon P35 wird unter dem Label „NRW - Making more out of Wood" über moderne Holzbrennstoffe informiert – vom Rohstoff bis zur Heizung. Thematisiert wird dabei auch die Klassifizierung nach ENplus.

DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele: „Eine gleichbleibend hohe Brennstoffqualität ist Voraussetzung für den effizienten, emissionsarmen und komfortablen Betrieb und damit für die Akzeptanz von Holzfeuerungen. Das vom DEPI für Pellets, Hackschnitzel und Briketts angebotene ENplus-Zertifikat kontrolliert die gesamte Bereitstellungskette – von der Produktion bis zur Lieferung zum Verbraucher, der zunehmend Wert auf Komfort und Betriebssicherheit legt.“ Aus diesem Grund haben sich seit Herbst 2016 vierzehn Unternehmen für ihre hochwertigen Holzhackschnitzel nach ENplus zertifizieren lassen.

Die Zertifizierung mit ihren Qualitätsklassen erleichtert Anlagenbetreibern die Ausschreibung von Hackschnitzeln. Nähere Informationen unter www.enplus-hackschnitzel.de.

Die Redaktion empfiehlt

Wissenschaftler und Hersteller haben gemeinsam eine neuartige Luftführung sowie ein neues Regelungskonzept für Holzheizungen entwickelt. Damit können Kesselbesitzer unterm Strich günstiger ...

Auf einem Praxistag des Sächsischen Netzwerks Biomasse stellt die Agrargenossenschaft „Bergland“ Clausnitz e.G. am 6. Mai ihr interessantes Wärmekonzept vor.

Als 15. Lizenznehmer haben jetzt auch die Bayerischen Staatsforsten das ENplus-Zertifikat für qualitätsgesicherte Holzhackschnitzel erhalten.

Hofreiter will Agrarzahlungen auch an Arbeitsbedingungen koppeln

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen