Marktstammdatenregister

Viele müssen die Anlage bis zum 28. Februar registrieren! Plus

Anlagenbetreiber haben in der Regel 24 Monate Zeit, um sich im neuen Marktstammdatenregister zu registrieren. Doch von der Übergangsbestimmung gibt es viele Ausnahmen. Daher sollten Sie genau prüfen, ob Sie davon betroffen sind.

Das Marktstammdatenregister hat am 31. Januar 2019 das ehemalige Anlagenregister abgelöst. Alle Betreiber von EEG-Anlagen müssen ihre Anlage jetzt in das neue Register eintragen. Die meisten Anlagenbetreiber haben dafür viel Zeit: Nach der Übergangsbestimmung Marktstammdatenregister-Verordnung muss eine entsprechende Nachmeldung binnen 24 Monaten nach Start des Webportals vorgenommen werden, teilt der Regensburger Rechtsanwalt Dr. Helmut Loibl mit. „Was viele allerdings nicht wissen: Von dieser Übergangsvorschrift gibt es eine ganze Reihe gravierender Ausnahmen. Hierzu zählen insbesondere sämtliche seit 30.06.2017 neu in Betrieb genommenen Anlagen, aber auch alle seit 30. Juni 2017 in Betrieb genommene ‚Einheiten‘“, erklärt Loibl.

Nicht alle profitieren von der Übergangsfrist

Für all diejenigen, die nicht von der langen Übergangsfrist profitieren können, dürfte laut Loibl eine sehr enge Meldungsfrist bis 28. Februar 2019 gelten.

Die Sanktion für denjenigen, der registrierungspflichtig ist, sich aber nicht rechtzeitig registriert, ist im EEG geregelt: Solange eine Anlage nicht im Register erfasst ist, obwohl sie erfasst sein müsste, erhält diese Anlage grundsätzlich keine EEG-Vergütung. „Soweit Anlagen bereits registriert sind, gilt diese Sanktion nur, wenn Sie die Leistung erhöht haben und das nicht registriert ist“, sagt Loibl.

Anlagenbetreiber müssen...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Das neue Meldeportal für Energieanlagen ist online. Alle Anlagenbetreiber müssen jetzt aktiv werden. Sie haben aber zwei Jahre Zeit, um ihre Anlage dort zu registrieren.

Ab dem 1. August müssen Betreiber von neuen Ökostromanlagen ihre Kraftwerke innerhalb der ersten drei Wochen nach der Inbetriebnahme im sogenannten Anlagenregister registrieren.

Das EEG 2017 könnte den Anlagenbetreibern helfen, die wegen fehlender Meldung ihrer Solar- oder Biogasanlage im Anlagenregister einen Teil der Einspeisevergütung zurückzahlen sollen.


Diskussionen zum Artikel

von Christoph Seitz

Marktstammdatenregister

Online auf der registrierungsplattform des marktstammdatenregister steht das definitiv nicht so drin Hier steht dass alle Anlagen die vor dem 31.1.19 in Betrieb gingen 2 Jahre Zeit haben zum Registrieren

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen