Windenergie

Webkonferenz zur Zukunft der Windenergie in Bayern

Anstelle des „Symposiums 2020“ bietet C.A.R.M.E.N. Teile davon als Webkonferenz. Am 14. Juli 2020 gibt es die Online-Veranstaltung "Windenergie – Potenziale erkennen und nutzen!“

Die bayerische Staatsregierung verkündete Ende vergangenen Jahres das Vorhaben, 300 neue Windräder im Freistaat installieren zu wollen, um einen Beitrag zu den klimapolitischen Landeszielen zu leisten. Hinter jedem Windpark steckt ein beträchtliches wirtschaftliches Potenzial, das nicht nur Projektierern und Betreibern zugutekommen kann. Die Windenergie kann darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leisten.

Mit der Errichtung von Windenergieanlagen können Konflikte mit dem Natur- und Artenschutz vor Ort einhergehen. Genau wie die Naturverträglichkeit, genießt die Akzeptanz der umliegenden Bevölkerung bei Windenergieprojekten einen sehr hohen Stellenwert. In diesem Zusammenhang ist es interessant zu erfahren, welche Einstellungen vorherrschen und welche Handlungsansätze existieren, um Windparkprojekte unter Einbindung und Beteiligung der lokalen Bevölkerung umzusetzen. Positive Beispiele zeigen, dass Akzeptanz erlangt werden kann, wenn der richtige Rahmen geschaffen wird.

Aus diesem Grund veranstaltet der Beratungsdienstleister C.A.R.M.E.N. am 14. Juli von 10 bis 12 Uhr 40 die Webkonferenz: Windenergie – Potenziale erkennen und nutzen!“ Sie war ursprünglich Teil des C.A.R.M.E.N.-Symposiums 2020 „Werkzeugkoffer Klimaschutz“, das in diesem Jahr coronabedingt abgesagt werden musste.

Fünf aktuelle Vortragsthemen

Das Vortragsprogramm:

  • Windenergie – Potenziale erkennen und nutzen (MDirig. Dr. Johann Niggl, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie),
  • Zukunft der Windenergie in Bayern (Dr. Petra Hutner, Bundesverband WindEnergie e.V., Landesverband Bayern),
  • Windenergienutzung aus Sicht des Naturschutzes (Martin Geilhufe, Bund Naturschutz in Bayern e.V.),
  • Beteiligung und Akzeptanz (Frank Sondershaus, Fachagentur Windenergie an Land e.V.),
  • Energiewende vor Ort – die Bürgerwindkraft Fuchstal (Kristina Willkomm, Ingenieurbüro Sing GmbH).

Die Anmeldung erfolgt über den Webinar-Software-Anbieter edudip GmbH

Die Redaktion empfiehlt

Statt des traditionellen C.A.R.M.E.N.-Symposiums 2020 bietet das Netzwerk im Juli acht Webkonferenzen an, die Sie von zuhause verfolgen können.

Der Bundesverband Windenergie in Bayern hat ein Jahr nach dem Inkrafttreten der „10H-Abstandsregelung“ den Zubau von neuen Windkraftanlagen analysiert.

Windenergie

Bald erste Bauruinen in Bayern?

vor von Hinrich Neumann

Die bayerische 10H-Regelung verhindert nicht nur neue Windparks. Sie sorgt auch für einen Baustopp von genehmigten Mühlen. Eine Änderung der Bauordnung soll jetzt Klarheit bringen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen