Energiewendekongress

Weiter Streit um Klimapaket Premium

Am ersten Tag des Energiewendekongresses der Deutschen Energieagentur (dena) stritten Politiker und Verbandsvertreter über die Erfolgsaussichten des Klimapakets.

„Wir müssen in Deutschland wirtschaftlich erfolgreich bleiben, ohne das Klima zu schaden. Die Energiewende ist auch eine Chance für unsere Wirtschaft, wir können besser sein als andere und unsere Technologien weltweit verkaufen“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zu Beginn des Energiekongresses „Ein neuer Rahmen“ der Deutschen Energieagentur (dena) gestern in Berlin. Laut Scholz würden weltweit 1000 neue Kohlekraftwerke geplant. „Aber wir können zeigen, dass es auch anders geht. Vieleicht werden dann weniger neue Kohlekraftwerke gebaut.“ Um voran zu gehen, habe die Regierung ein ehrgeiziges Klimapaket verabschiedet. Damit würden klimaschädliche Emissionen teurer. Auch die Kfz-Steuer würde sich künftig am CO₂-Ausstoß der Autos orientieren. „Es geht aber um 40 Mio. Autos und 40 Mio. Häuser in Deutschland. Wir wollen mit einem moderaten Einstieg in die CO₂-Bepreisung ein Preissignal geben, dass die...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Während Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier an 1000 m Abstand zur Wohnbebauung festhält, wird die Ablehnung in Niedersachsen zur Chefsache. Auch die Branche schlägt Alarm.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gregor Grosse-Kock

Mann

Die hat' s ja alle aus der Realität gesprengt. Da helfen keine Argumente nur noch fehlende Finanzielle Mittel um den gesamten Kindertraum aufzuhalten. Unsere Politische Elite hat solange Gelogen bis sie jetzt ihr eigenes Opfer ist.

von Christian Bothe

Energiewende

Deutschland als Musterknabe für die Energiewende???Sind wir allein auf der Welt? Wieviel von dem auch lebensnotwendigen CO2 produziert Deutschland? Eine Lachnummer und was der BDEW kommentiert, ergänzt das noch.Nur auf Windstrom zu setzen ,ist der falsche Weg und die Energiewende als solches sowieso.Ein Mix aus Energiequellen wie atomaren und fossilen Strom,Wasserkraft,Solar,Biogas und Windstrom würde ohne Schwierigkeiten den zukünftigen Strombedarf der Volkswirtschaft sichern. E-Mobile???Brauchen wir die wirklich in dem Umfang?Auch hier sind die Verbrenner nicht am Ende und die Landwirte können Bioäthanol,Biodiesel,Rapsöl produzieren und konventionellen Kraftstoffen beimischen und das noch Jahrzehnte und sogar CO2 neutral(plus synthetische Kraftstoffe).Man sollte bei dem Hype ins Klima sich mal wieder erden und eine realistische Basis finden, sich als Regierung nicht vor lauter Ängstlichkeit vor den Grünen und deren Ablegern und einer schwedischen Schulschwänzerin im Mauseloch verkriechen...

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen