Biokraftstoffe

Biomethan: „Wie ein Legoturm auf hoher See“ Plus

Der Biogasmarkt ist im Umbruch. Ob der Verkehrssektor eine Alternative ist, diskutierten gestern Experten in Berlin. Insider zeigten sich resigniert.

Die Biogasbranche durchlebt eine schwierige Zeit. Die ersten Anlagen erreichen in zwei Jahren das Ende der EEG-Förderung. Eine weitere Stromerzeugung mit der Verlängerung über das Ausschreibungsverfahren erscheint vielen Betreibern nicht attraktiv, wie die geringe Beteiligung der vergangenen drei Auktionsrunden zeigt. Auch gibt es unterschiedliche Signale aus der Politik, ob Biogas in der Stromerzeugung künftig überhaupt noch eine Rolle spielen soll.

Eine Alternative wäre die Umrüstung auf Gasaufbereitung zur Biomethanproduktion. Doch 90 % des Biomethans wird heute in externen BHKW zur Stromerzeugung genutzt und nach dem EEG vergütet. „Da auch für Biomethan-BHkW das Förderende naht, müssen die Biomethanerzeuger nach neuen Absatzmärkten Ausschau halten“, erklärt Kirstina Haverkamp, Geschäftsführerin der Deutschen Energieagentur (dena), gestern auf der Biogaspartner-Jahreskonferenz im Rahmen des dena-Energiewendekongresses in Berlin. Der Verkehrssektor erscheint ihrer Meinung nach interessant, weil gerade im Schwerlastverkehr wegen der Mautbefreiung und des Förderprogramms des Bundesverkehrsministeriums zur Umrüstung von Lkw auf den Gasantrieb viel Bewegung entstanden sei.

BMVi-Vertreter ist skeptisch

„Es ist aber nicht sicher, dass Biomethan im Schwerverkehr künftig eine Rolle spielen wird. So hat z.B. Daimler angekündigt, bei Lkw aus dem Gasantrieb auszusteigen und künftig nur noch auf Brennstoffzellen zu setzen“, sagte Ulrich Benterbusch, Unterabteilungsleiter im Bundeswirtschaftsministerium und u.a. für nachhaltige Mobilität zuständig. Er betonte zwar, dass Biomethan zum Erreichen der Klimaziele für 2030 wichtig sei. „Aber wir dürfen bei...

Die Redaktion empfiehlt

Anlässlich der heutigen Anhörung im Bundestag zur Umsetzung der CO2-Bepreisung im Verkehrs- und Wärmesektor fordert der Biogasrat massive Änderungen am Gesetzentwurf zum BEGH.

Nach dem vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Dialogprozess „Gas 2030“ gilt Biomethan als wichtige Alternative zu Erdgas und als Ergänzung strombasierter erneuerbarer Gase.

Der Biogasrat stellt in einer neuen Studie Klimabilanz, Kosten und Potenziale verschiedener Kraftstoffarten und Antriebssysteme für Pkw und Lkw vor. Biomethan hat die Nase vorn.


Diskussionen zum Artikel

von Jens Geveke

Nicht entmutigen lassen...!

Nur weil einige das Potential von CNG nicht sehen und ihren Erfolg in der Brennstoffzelle suchen wollen (wie bereits seit 30 Jahren), bedeutet das nicht, dass die Brennstoffzelle ein Erfolg wird und CNG nicht. Je mehr Erfahrungen ein Konzern mit der Brennstoffzelle hat, desto eher schauen ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen