Coronakrise

Wirtschaftlicher Neustart mit erneuerbaren Energien sinnvoll

Der „Globlale Energiewendeausblick 2050“ der Internationalen Erneuerbare Energie-Agentur (IRENA) zeigt auf, wie sehr eine dezentrale Energieversorgung der Wirtschaft hilft.

Eine beschleunigte Energiewende kann die kurzfristige Erholung der Wirtschaft unterstützen und sie auf lange Sicht widerstandsfähig machen. Das zeigt der am Montag (20. April) von der International Renewable Energy Agency (IRENA) veröffentlichte erste Global Renewables Outlook

Das darin skizzierte Szenarium der Energiewende bietet – in Verbindung mit der zusätzlichen Perspektive einer tiefergehenden Abkehr von fossilen Brennstoffen – eine nachhaltige, klimafreundliche und kohlenstoffarme Grundlage für eine stabile, langfristige wirtschaftliche Entwicklung, erklärt die IRENA. Es verspricht mehr Arbeitsplätze, ein höheres Wirtschaftswachstum, sauberere Lebensbedingungen und einen deutlich verbesserten Wohlstand. Diese ehrgeizige Perspektive würde auch die weltweiten energiebedingten Kohlendioxidemissionen (CO2) bis 2050 um 70 % senken. Über 90 % dieser Senkung würden durch erneuerbare Energien und Energieeffizienzmaßnahmen erreicht werden.

Mehr Einsparungen als Kosten

Weitere Ergebnisse:

  • Erneuerbare Energien, Effizienz und Elektrifizierung bilden einen klaren Schwerpunkt für Maßnahmen zur weitgehenden Senkung der Emissionen auf regionaler und nationaler Ebene.Den weltweiten Gesamtkosten von 45 Billionen US-Dollar für die Energiewende würden kumulative Einsparungen von mindestens 62 Billionen US-Dollar gegenüberstehen.
  • Eine Verlagerung des Investitionsschwerpunkts in dieser Prognose würde die Zahl der Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien bis 2050 weltweit auf 42 Millionen erhöhen, viermal mehr als heute.
  • Bis 2050 würden...

Die Redaktion empfiehlt

Der ehemalige Chef des Münchner ifo-Instituts Hans-Werner Sinn hat im Bayerischen Rundfunk das Klimapaket kritisiert. Dazu gibt es eine Gegenäußerung von Raimund Kamm, LEE Bayern.

Nach einer neuen Studie ist eine Vollversorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien weltweit machbar und kostengünstiger als das konventionelle Stromsystem von heute.

Neue Studie zur Energiewende

Umstellung auf erneuerbare Energien wird nicht teurer

vor von Hinrich Neumann

Bis 2050 kann Ostdeutschland komplett auf fossile Brennstoffe verzichten. Wasserstoff dominiert das Energiesystem, zeigt eine neue Studie zur kostenoptimalen Energiewende.


Diskussionen zum Artikel

von Hans-Heinrich Grünhagen

mehr Erneuerbare - wohl kaum

Alles schön und gut, aber so lange unsere Umweltverbände nach dem Motto " Wasch mich, aber mach mich nicht nass" vorgehen und gegen jegliche Planung von Windkraft, Solar oder Biogas aus Prinzip vorgehen, sehe ich eher das Gegenteil. Beginnend ab diesem Jahr wird eventuell mehr ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen