Wirtschaftsministerium fördert Wärmenetze neu

Im Juli 2017 soll ein neues Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums für Wärmenetze starten.

Mit einem neuen Förderprogramm will das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi)  ab 1. Juli 2017 Wärmenetze fördern. „Mit dem Förderprogramm bietet das Ministerium eine sinnvolle Unterstützung für eine saubere Nah- und Fernwärmeversorgung an“, sagt Harald Uphoff, kommissarischer Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE). Damit könnte der Anteil erneuerbarer Energien in der Nah- und Fernwärme erhöht werden. Es soll in Ergänzung zum bestehenden Marktanreizprogramm (MAP) vor allem hoch innovative Wärmelösungen mit einem Mindestanteil erneuerbarer Energieträger von 50 Prozent ermöglichen. Zudem fördert das Programm Machbarkeitsstudien.

Darüber hinaus hält der BEE eine verbindliche kommunale Wärmeplanung für dringend notwendig. Zudem bedürfe es weiterer verbindlicher Maßnahmen, um den Ausbau Erneuerbarer Energien im Bereich Wärme und Kälte voranzubringen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigten, dass für einen erkennbaren Aufschwung eine Förderung allein nicht ausreiche, sondern grundlegende Strukturen geändert werden müssen, so Uphoff weiter.

Noch immer werde Heizen und Kühlen zu etwa 90 Prozent von fossilen Brennstoffen dominiert. In Zeiten der Erderwärmung dürften fossil befeuerte Heizungen nicht mehr staatlich gefördert und fossil betriebene Wärmenetze bevorzugt werden. Der BEE appelliert deshalb an die Politik, den angekündigten Förderstopp für fossile Heizungen zügig umzusetzen und erneuerbare Wärmelösungen zu stärken. Dazu sei es eine der dringendsten Aufgaben der nächsten Bundesregierung, das Gebäudeenergiegesetz nach dem Scheitern in diesem Frühsommer zügig neu auszurichten.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen