Zürn zeigt neue Erntetechnik für die Silphie

Die Ernte von Silphie ist nicht einfach, da die Pflanzen ineinander verwoben sind – ganz anders als bei Mais oder Getreide. Wie sich die Pflanze ernten lässt, zeigte kürzlich eine Maschinenvorführung in Baden-Württemberg. Dort demonstrierte Zürn Harvesting die Ernte mit einem neuen Direktschneidwerk.

Die Ernte von Silphie ist nicht einfach, da die Pflanzen ineinander verwoben sind – ganz anders als bei Mais oder Getreide. Wie sich die Pflanze ernten lässt, zeigte kürzlich eine Maschinenvorführung in Baden-Württemberg.

Dort demonstrierte Zürn Harvesting die Ernte mit einem neuen Direktschneidwerk. Es besteht aus einem drehbaren Rollenniederhalter, der die Pflanzen vor dem Abschneiden nach vorn drückt und so für einen besseren Schnitt vorspannt. Außerdem sollen zwei rechts und links am Schneidwerk senkrecht stehende Schneidwerke, die „Seitentrenner“, die Pflanzenmasse in Schneidwerksbreite auseinanderschneiden. Zudem wurden auf die Einzugsschnecke spezielle Mitnehmer geschraubt.

Silphie wächst in diesem Jahr auf rund 3 000 ha. Die Zulassung als Greeningpflanze gibt der gelb blühenden Dauerkultur weiteren Auftrieb als Maisersatz.

+++ Diese Meldung stammt aus der neuen top agrar 10/2018, jetzt im Briefkasten, Probeabo gefällig? +++

Die Redaktion empfiehlt


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen