Ferkelmarkt

Ferkelpreis knackt erstmals 3 €-Marke

Es hat sich in den vergangenen Wochen schon abgezeichnet: Durch die große Ferkelknappheit und der hohen Nachfrage steigt die Ferkelnotierung erstmals auf 3 €/kg. Weitere Preissteigerungen sind durchaus möglich.

Nun werden die Ferkel in Europa wirklich knapp. Was sonst üblicherweise ab Februar eintritt, ist diesmal bereits Ende November Marktrealität. Nicht zuletzt wegen der guten Aussichten am Schlachtschweinemarkt, steigt die Ferkelnach-frage im gesamten EU-Raum stark an. Das aktuelle Angebot, das leicht unter dem Niveau des Vorjahres liegt, reicht hinten und vorne nicht aus, um den Lieferwünschen der Mäster pünktlich nachkommen zu können.

Wartezeiten für Mäster nehmen zu

Diese Marktlage wird auch in den nächsten Wochen Bestand haben. Damit bleibt das Ferkel Mangelware. Wartezeiten für die Schweinemäster werden eher noch zunehmen. Die Ferkelpreise ziehen weiter an, ein Preisplafond ist damit aber nicht erreicht, berichtet Johann Stinglmayr in der aktuellen Aussendung der VLV-Ferkelringe.

Diese Ferkelknappheit ist auch in Österreich immer deutlicher spürbar. Am Heimmarkt liegt das aktuelle Ferkelangebot ca. 1 bis 2 % unter Vorjahresniveau, die aktuelle Nachfrage jedoch bis zu 10 % über dem Wert des letzten Jahres. Die heimische Ferkelnotierung steigt erstmals im Euro-Zeitalter auf 3 €/kg an und liegt damit 10 Cent über Vorwochenniveau.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen