+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Hallo Treffler!
    Habe vor einen 2000er Maststall als Doppelkamm Stall mit 8 Abteilen zu bauen! Eine Abluftwäsche ist nicht erforderlich! Je Abteil sollen 16 Buchten a 16 Tiere aber auf zwei Kontrollgänge(Ganglänge 15,5 Meter bei 4 Buchten)! Türganglüftung kommt nicht in Frage! Mit welchen Systemen habt ihr gute Erfahrung gemacht!
    -Zentral,oder Einzelabteilabsaugung
    -Difuse Decke
    -Schlitzlüftung
    -Wand oder Deckenventile
    -Isoliertes Dach JA oder NEIN
    -Klimakühlung
    -Wärmetauscher (steigende Energiekosten)

    Für Beiträge wäre ich sehr dankbar!

    MfG
    Maik


  2. #2

    Ich gehe mal nach deinen Stichpunkten vor:
    ich würde immer wieder einzelabsaugung bauen. Mussten unseren letzten stall mit wäscher bauen und haben so eine zentalabsaugung. Problem ist hier: im zentalkanal bildet sich Kondenzwasser. grade bei diesen temperaturen und Läufern im stall. trotz pvc-auslegun auf dem boden und noch 20 cm an den seiten hoch, findet wasser seinen weg in den stall. Ausserdem ist eine zentralabsaugung immer ein entergiefressen und man bekommt den abluftkanal gar nicht so dicht dass der keine falschluft zieht...
    Ausserdem ist die tägliche kontrolle der lüfter um einiges aufwendiger.
    Des Weiteren haben wir eine diffuse Decke eingebaut. Rieseldecke mit 2x4cm Mineralwolle drauf. Ich bin mit der Decke super zu frieden. Die gefahr dass zugluft entsteht ist (fast)nicht mehr vorhanden. Allerdings ist sehr darauf zu achten, dass der binderabstand mindestens! 10cm enger gewählt wird als die mineralwolle an breite besitzt. diese muss eng an den Bindern anliegen. Durch die zweifache lage mineralwolle kann diese am ende einer bahn einfach voreinander stoßen und die 2. lage sollte an dieser stelle überlagern (also keine 2 stöße übereinander)
    Zum lufteinlass an den traufen sollte die wolle auf jeden fall beschwert oder befestigt werden!
    Wir haben unseren Dauchraum isolier. man sagt uns dass das bei einer rieseldecke unbedingt gemacht werden sollte.
    Wand und Deckenventile funktionieren nur wenn das eine firma einbaut, die sich schon jahrelang damit auseinander setzten (das ist hier nur skov und die sind teuer!) Wir habe auch noch alte ställe mit selbst reingezimmerten ventilen und das funktioniert nur gut, wenn man die je nach witterung auf oder zustellt. also verdammt viel arbeit. Das sollte dann automatisch laufen!
    Über die klimakühlung habe ich eine diplomarbeit gelesen. Dort wird klargestellt, dass die kosten den nutzen überlegen. Das einzige was sich lohnen würde, wäre eine niederdruck-Anlage. Also kleine düsen kaufen und diese mit Rohren im stall einbauen. Diese können dann mit dem normalen Hauswasserdruck betrieben werden und einer Zeitschaltuhr. oder es wird eine zentralezuluft-Lüftung eingebaut, wo dann vorher Wasser im niederdruck-verfahren eingenebelt wird. Erziehlt abkühlung: 1/2 bis 2 °C (eigene erfahrungen in einem Abteil auf der südseite)
    Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen!


  3. timojuergens #3

    Hallo,

    mich würde interessieren, was eurer Meinung nach gegen eine Türganglüftung spricht, sind die 15m Ganglänge eurer Meinung nach schon zu viel?


  4. fberkner #4

    Lieber Josef, Lieber Maik,

    unter www.agro-schmitt.de/landgut-brehnau findet man einen Hinweis zum 1999 erbauten Stall mit 2 x ca. 2000 Mastschweineplätzen, Unterflur-Zentralabsaugung in 2 x 18 Stallabteilen.
    Von 06198 Fienstedt ca. 750 exakt nördlich Richtung 06198 Kloschwitz findest Du die Mastanlage des Landgut Brehnau, wenn Du unter Google – Earth „Fienstedt“ eingibst. Er liegt genau auf Breite: 51°33\'44.32\"N und Länge: 11°47\'33.89\"E

    Ich habe ihn damals für die Fa. Agro Schmitt und seine Partner geplant und er ist nahezu genau so gebaut worden, wie ich es vorgeschlagen habe.
    Ich w e i s s aus Messungen, die ich in Zusammenhang mit Fa. Möller aus Diepholz vor mehr als 20 Jahren in von mir geplanten vergleichbaren Ställen durchgeführt habe, dass die Energieverbrauchskosten bei sachgemäßer Planung (150 cm tiefe Flüssigmistkanäle!) in etwa die Hälfte dessen betragen was man mit einer Einzelabsaugung verbraucht. Weder meine noch glaube ich das, sondern weiss es! Wenn man einen solchen Stall richtig plant und ihn dann entsprechend ausführt, funktioniert er auch entsprechend. Möller hat in Schochwitz/Fienstedt in der Anlage Brehnau die komplette von mir geplante Klimatisierung des Stalls weiter entwickelt und ausgeführt. Er war zumindest noch in Hannover vertreten, andere Firmen schon nicht mehr.
    Das letzte Mal habe ich Herrn Schmitt vor einigen Jahren auf der Grünen Woche getroffen. Damals war er noch gut zufrieden. Solltest Kontakt zu ihm aufnehmen und ihn selber fragen.
    Du wirst verstehen, dass ich Deinen Ausführungen nicht folgen und zustimmen kann. Mir sind Mängel in der vor Dir aufgeführten Art und Weise nicht bekannt – auch nicht aus vielen vergleichbaren anderen Ställen mit geringerer Größe (aber gleichem Konzept), welche ich anderweitig in den letzten 25 Jahren geplant habe.
    Auch ist Fa. Skov sicher nicht die einzige Firma, die so etwas beherrscht.
    Um diesen Treff nicht weiter zu beanspruchen (die stets bekannten Lamentierer werden sich natürlich sofort wieder mit Ihrer Meinung melden – :woohoo: ), könnt Ihr mich gern privat weiter kontaktieren.
    Mit freundlichem Gruß
    Fritz
    info@fritzberkner.de


  5. #5

    Hallo Josef : Zuluft über Rieseldecke oder Lüftungskanäle gut möglich .Absaugen der Mindest-luftrate durch Teil-Unterflurabsaugung!Die Gülle gaast -schon nach kurzer Zeit-sehr wohl aus und der Sauerstoff am Schweinerüssel ist der Minimumfaktor !!Die höheren Luftraten sollen Oberflur von zweiten Lüfter abgeführt werden . MfG! Hubert !


  6. #6

    Hallo,

    zum Thema Türganglüftung:
    ich habe schon alle Seiten gehört. Die Theorie sagt, dass 15m lange Gänge das Maximum ist! ABER: ich habe von einem Stall gehört der hat 25m lange Gänge mit Türganglüftung. Der Clou: die Gänge sind 2m BREIT! Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung nur sagen, dass unser Stall mit Türganglüftung nicht super funktioniert. Gänge sind 10m lang und 1m breit. Auch wenn wir bei diesem Wetter die Zuluft anheizen und sie nicht so in den Zentralkanal fallen lassen sondern erst nochmal \"brechen\" haben wir immer wieder huster und die höchsten Medikamentenkosten in dem Stall.
    Es hängt glaube ich auch vieles von dem Zusammenspiel von Lüftungskomputern und der manuellen Zuluftregelung ab.


    Nun zum Thema Einzelabsaugung:
    Ich habe mal gelernt, dass jede Ecke, die ein Luftstrom gehen muss 20% Energie \"verbraucht\". Daher meine Einschätzung, dass ein Zentrale Abluftführung immer mehr Energie benötigt als \"gerade nach oben raus\". (Oberflurabsaugung!!)

    An Herrn Berkner: Wo könnte denn der Fehler bei uns liegen, dass wir Kondenswasser im Zentralkanal haben? Isolierung zwischen Dachraum und Kanal liegt bei 4cm. Wahrscheinlich ist diese zu dünn gewählt worden?

    Meiner Recherche nach, haben Sie einiges an Erfahrungen gesammelt.
    Eine kleine Idee: Wie sollte so ein Stall denn perfekt aussehen? Was ihrer Meinung nach das beste Lüftungssystem?
    Gruß


  7. fberkner #7

    Ostermann Josef schrieb:
    [quote]Hallo,

    zum Thema Türganglüftung:
    ich habe schon alle Seiten gehört. Die Theorie sagt, dass 15m lange Gänge das Maximum ist! ABER: ich habe von einem Stall gehört der hat 25m lange Gänge mit Türganglüftung. Der Clou: die Gänge sind 2m BREIT! Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung nur sagen, dass unser Stall mit Türganglüftung nicht super funktioniert. Gänge sind 10m lang und 1m breit. Auch wenn wir bei diesem Wetter die Zuluft anheizen und sie nicht so in den Zentralkanal fallen lassen sondern erst nochmal \"brechen\" haben wir immer wieder huster und die höchsten Medikamentenkosten in dem Stall.
    Es hängt glaube ich auch vieles von dem Zusammenspiel von Lüftungskomputern und der manuellen Zuluftregelung ab.

    Hallo Josef,
    1.
    der funktioniert nicht nur deiner Erfahrung nach nicht, sondern generell in der Schweinehaltung nicht! Wer anderes behauptet, ist ein Scharlatan und hat keinerlei theoretisches Fachwissen, noch weniger Praxiserfahrung.
    Diese Lüftung kommt aus dem Rindviehsektor - Fresseraufzucht und hat dort nicht nur eine befriedigende Funktion, sondern auch ihre Berechtigung.
    Basta!!
    2.
    Auf einem Stallgang wird nicht produziert! 2 x 25 m = 50 qm unproduktive Stallfläche x 3 m Stallhöhe, welche im Sommer gekühlt, im Winter geheizt und gannzjährig ventiliert werden müssen.
    Dem Schwachsinn nach oben scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.

    Nun zum Thema Einzelabsaugung:
    Ich habe mal gelernt, dass jede Ecke, die ein Luftstrom gehen muss 20% Energie \"verbraucht\". Daher meine Einschätzung, dass ein Zentrale Abluftführung immer mehr Energie benötigt als \"gerade nach oben raus\". (Oberflurabsaugung!!)

    1.
    Willst Du mehr lernen, nimm mal als link für minimales Basiswissen, welches in vielen Punkten zerpflückt werden kann, die DLG Arbeitsunterlage – Lüftung von Schweineställen / http://www.dlg.org/fileadmin/downloa...U_lueftung.pdf.
    Weiterhin den Link http://www.ael-online.de/inhalt/fach...a_01.php?id=32. Das Programm von Peter Cremer ist sicherlich das Beste, was du auf dem Markt findest! Ich habe es!
    2.
    Minimalantwort zu deiner ehrenwerten, aber unüberlegten Schätzung :woohoo: (Nocheinmal: Wissen ist Fakt!!):
    2000 Mastschweine in 8 Stallabteilen = 8 x 250 Tiere von 30 - 100 kg mit durchschsn. 70 kg LG.
    Luftrate Winter bei 70 kg = 8.1 cbm/h
    Luftrate Sommer bei 70 kg = 70.5 cbm/h
    Winter- / Sommerluftrate = 1 / 12.34
    Es giobt keinen Ventilator, der in diesem Regelverhältnis funktioniert!
    Basta!!
    Willst Du die Datenblätter von Ziehl-Abegg mit Kennlinien, Druckstabilitäten etc. aller Axialvent. für die Landwirtschaft, mail mich an - ich schick sie Dir, daqmit Du Dich schlauer machen kannst!
    2000 Mastschweine im wechselseitigen Rein-Raus-Haltunsverfahren in 8 Stallabteilen x 70 cbm/h = 140.000 cbm/h Gesamtleistung!
    Bei einer Zentralabsaugung wirst Du dabei voraussichtlich 6 Ventilatoren einsetzen. Davon laufen bei minimaler Winterluftrate maximal 2 Ventilatoren.
    Bei Enzleabsaugung musst Du je Abteil einen Ventilator einsetzen 0 8 Ventilatoren.
    Jeder dieser Ventilatoren muss die Maximal Sommerluftrate für 250 Mastschweine mit 110 kg lG leisten!!
    ca. 110 cbm/h x 250 Tiere / Abteil = 27.500 cbm/ h x 8 Stallabteile = 220.000 cbm/ h Gesamtleistung.

    Muss man noch mehr erklären???
    Wenn ja, sag Bescheid.
    Und lass Dich nie mehr von Gefühlen leiten - das geht selbst in der Liebe meist in die Hose :unsure:

    An Herrn Berkner: Wo könnte denn der Fehler bei uns liegen, dass wir Kondenswasser im Zentralkanal haben? Isolierung zwischen Dachraum und Kanal liegt bei 4cm. Wahrscheinlich ist diese zu dünn gewählt worden?

    Josef,
    ich weiss zwar viel, aber das könnte ich Dir nur sagen, wenn ich den Stall gesehen und analysiert habe. Dazu gehören Messungen. Aber sicher sind Deine Überlegungen nicht ganz falsch.

    Meiner Recherche nach, haben Sie einiges an Erfahrungen gesammelt.

    Damit dürftest Du sicher nicht ganz falsch liegen.
    Ich habe eine solide Ausbildung im Studium gehabt, welche schon zu Studiumszeiten /Pflanzenproduktion!) von großem Technikinteresse begleiter war, welches durch praktische Einsaätze als Hilfskraft im Institut für landtechnik ergänzt wurde. Ansonsten sieh in miener Webseite.
    Nach etwa 2-3 Jahren praktischer täglicher beratung im Betrieb und in STällen und gut 2000 und mehr Praxiseinsätzen (nicht Sesselpupserei in irgendwelchen Behörden, Fahren von Tagung zu Tagung mit ständiger Wichtigtuerei und Zusammenschreiben von Artikeln, die man weitgehend irgendwo abgeschrieben und umgeändert hat!)habe ich mir einen Basis-Wissenstock aufgebaut, aus dem ich weiter arbeiten konnte. Dazu kommen eigenverantwortliche Planungen, für welche ich den Kopf hingehalten habe.
    Dabei waren auch Fehlplanungen, die ich eigenhändig ausgebügelt habe und aus eigener tasche bezahlen musste.
    Mich hat kein Amt für irgendetwas abgesichert!!
    Damals hat man meine Artikel noch gedruckt, weil man nicht alles in einer Seite sagen sollte, sondern Artikel länger und qualifizuierter waren.
    heute druckt man es allenfalls hier in den Magazinen noch ab, wenn ich Werbung dazu bestellen würde. Biete ich etwas an, bekomme ich nicht einmal eine Antwort dazu.
    Also druckt man dann es in Austria - die sind noch nicht voll dem Kommerz erlegen - :P
    Hier werde ich beschimpft, wenn ich etwas beschreibe.

    Eine kleine Idee: Wie sollte so ein Stall denn perfekt aussehen? Was ihrer Meinung nach das beste Lüftungssystem?

    Schick mir Deine mailadresse, dann sende ich Dir etwas zu.

    Werde über Weihnachten mal meine webseite mit allen Artiklen von mir - gegliedert nach Themen - ergänzen. Hatte diese Sachen in einer anderen Firma, in der ich bis vor kurzem Gesellschafter war. Dort ausgeschieden, wurde alles gelöscht.
    Wenn immer Du willst, kannst Du mich gern besuchen und Betriebe anschauen.
    Das haben schon andere Kollegen des Treffs gemacht und danach ihre Staääle zusammen mit mir umgestaltet.
    Der Erste War Stefan Heckmann, der Letzte was Marc aus Luxemburg, der seine ersten Durchgang im zusammen ungestalteten Maststall demnächst fertig hat und sicher hier gern berichtet. Auch Stefan wird auf Wunsch gern berichten.
    Kann Dir beider mail gern privat geben.
    Stafan hat in diesem Jahr schon einmal reagiert, als allzu heftig gegen mich
    agiert wurde hier in diesem Forum.

    Schön, dass hier endlich mal wieder diskutiert wird.
    mein Bast! wird man mir verzeihen müssen, aber manchmal ist so etwas wirklich nötig, um Akzente zu setzen.

    Horrido, weiterhin weisse Vorweinachtszeit und einen hoffnungsvollen Blick auf die Miniwattzaähler Eurer Solaranlagen :woohoo:

    Fritz
    www.fritzberkner.de




SEO by vBSEO 3.6.1