Drohendes Aus

BVEi warnt vor Niedergang der deutschen Eiererzeugung

„Wir brauchen jetzt faire Preisverhandlungen mit dem Einzelhandel“, mahnt der Eiererzeugerverband. Der heimischen Eierproduktion drohe das Aus.

Auf die angespannte Lage der deutschen Legehennenhalter hat der Bundesverband Ei (BVEi) aufmerksam gemacht. Deutschland habe zwar die höchsten Standards für die Eierproduktion weltweit, aber bald keine Eierproduzenten mehr, warnte der Verband.

Für 100 Eier bekomme der Erzeugerbetrieb rund 10 €, aber die Produktion koste ihn zurzeit etwa 10,50 €; damit mache der Betrieb Verluste.

Als Grund führte der BVEi unter anderem den kräftigen Anstieg der Futtermittelpreise in diesem Jahr an. So liege beispielsweise der Preis für Legehennenmischfutter nach Angaben der Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) auf einem Achtjahreshoch. Auch die Energie- und Transportkosten stiegen weiter an, und die Investitionen ins Tierwohl schlügen ebenfalls zu Buche; hier rechnet der Verband mit Aufwendungen von 1,5 Cent bis 2 Cent pro Ei.

Laut dem BVEi-Vorsitzenden Henner Schönecke blicken die deutschen Legehennenhalter auch mit Sorge auf die neue Gesetzgebung. Ab dem 1. Januar 2022 sei nämlich das Töten männlicher Eintagsküken verboten. Die Zusatzkosten für moderne Geschlechtsbestimmungsverfahren im Ei oder die Kofinanzierung der Bruderhahnaufzucht lägen bei etwa 2 Cent pro Ei.

Allerdings nehme der Kostendruck für die Eierproduzenten nur in Deutschland zu, denn das Gesetz zum Ausstieg aus dem Kükentöten sei eine rein nationale Angelegenheit, so der Verbandsvorsitzende. Es fehle eine EU-weite Regelung, damit die deutschen Legehennenhalter durch diesen massiven Wettbewerbsnachteil nicht noch stärker in Existenznot gerieten.

„Wir brauchen jetzt faire Preisverhandlungen mit dem Einzelhandel“, mahnte Schönecke. Wenn Einzelhandel und Verbraucher nicht bereit seien, mehr Geld für das wertvolle Lebensmittel Ei auszugeben, dann drohe der heimischen Eierproduktion das Aus. Der Verbraucher habe es mit seinem Einkaufsverhalten in der Hand, die Zukunft der deutschen Legehennenhalter zu sichern. Anderenfalls gebe es bald keine deutschen Eier mehr in den Supermarktregalen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.