Destatis

Deutsche Eiererzeugung weiter auf dem Vormarsch

Die Haltung in Kleingruppen in ausgestalteten Käfigen ist auf dem Rückzug, während die Bodenhaltungsplätze um 4,2 % zunahmen. Insgesamt gibt es 0,8 % mehr Legehennen als im Vorjahresmonat.

Trotz der Geflügelpest in den zurückliegenden Monaten scheint die deutsche Eiererzeugung auch in diesem Jahr weiter zu wachsen. Dies deuten zumindest vorläufige Daten des Statischen Bundesamtes (Destatis) an.

Demnach gab es Ende Mai in den größeren Betrieben mit mindestens 3.000 Hennenhaltungsplätzen einen Bestand von 42,38 Mio. Legehennen; das waren 335.100 Tiere oder 0,8 % mehr als im Vorjahresmonat. Die Produktionskapazität wurde binnen Jahresfrist um 615.800 Plätze oder 1,2 % auf fast 50,42 Mio. Legehennenhaltungen ausgebaut, von denen im Berichtsmonat 84,1 % belegt waren.

Aus der amtlichen Statistik geht hervor, dass die Zahl der Bodenhaltungsplätze um 1,30 Mio. oder 4,2 % auf 32,50 Mio. überdurchschnittlich stark gestiegen ist, während die Kapazitäten in der Freilandhaltung um gut 1 Mio. auf 8,82 Mio. Haltungsplätze abgebaut wurden. Diese Verschiebungen dürften, wie bereits in früheren Jahren mit Vogelgrippe, auf Aufstallungsgebote während des Seuchenzuges zurückzuführen sein.

Grundsätzlich hat die Freilandhaltung von Hennen in den vergangenen Jahren in Deutschland zugenommen; eine Trendumkehr ist nicht zu erwarten. Ungebrochen war den Daten der Wiesbadener Statistiker zufolge das Wachstum der ökologischen Eiererzeugung. Für diese Haltungsform wurde ein Plus bei den Produktionskapazitäten von 521.440 Plätzen oder 8,8 % auf 6,45 Mio. Stück angegeben.

Weiter auf dem Rückzug befand sich dagegen die Haltung in Kleingruppen in ausgestalteten Käfigen, die 2025 auslaufen soll. Hier nahm die Zahl der Legehennenplätze gegenüber Mai 2020 um 4,4 % auf 2,65 Mio. ab; der Bestand in den Kleingruppen verringerte sich sogar um 9,1 % auf 2,23 Mio. Tiere. Insgesamt wurden im Mai 1,07 Mrd. Eier erzeugt; das waren 2,3 % mehr als im Vorjahresmonat.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.