Tierschutzbund-Label

Ladenhüter „artgerechtes Hähnchen“

Mit guten Preisen und langfristigen Verträgen wurden süddeutsche Landwirte in die Produktion von artgerechten Hähnchen gelockt. Heute suchen viele von ihnen nach Alternativen.

Viele Landwirte aus Süddeutschland haben im Zuge des Premium-Hähnchenfleischprogramms Alpigal im Jahr 2015 ihre Ställe zu hohen Kosten umgebaut. Doch die Hähnchen, die in der Fleischtheke zwischen konventioneller Ware und Bio-Hähnchen liegen sollten, wurden nicht im erhofften Maße nachgefragt. Wie es in den Tierwohlställen heute aussieht und welche Alternativen es für die Mäster gibt, lesen Sie in der neuen Südplus 03/2021. Jetzt testen.

Die Redaktion empfiehlt

Aktuell findet der Vogelzug statt, mit Folgen: In den Landkreisen Diepholz, Cloppenburg und Uckermark mussten nach H5N8-Ausbrüchen tausende Puten und Enten gekeult werden.

2020 haben die Geflügelhalter im QS-System 4,13 t weniger Antibiotika eingesetzt.

Die Uni Göttingen hat getestet, ob sich Alte Hühnerassen mit heimischen Ackerbohnen füttern lassen. Die enthaltenen antinutritiven Substanzen machten -anders als bei modernen Rassen - keine...


Diskussionen zum Artikel

von Peter Beiersdorfer

Herr Schanne

das ist keine Prophezeiung, das was Sie und ihre linken Glaubensbrüder sich wüschen das ist das eine, aber Realität sieht nun mal anders aus in Deutschland. Bestes Beispiel ist doch jetzt wieder, wir retten die Bienen und die verblödete Gesellschaft fliegt jetzt wieder in den Urlaub ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

Schanné hat recht!

Auch das Label-Hähnchen war das Werk von Propheten, die glaubten, dass der mündige Bürger bzw. Käufer in seinen Worten auch Taten folgen lässt und die andere zur Produktion überzeugen konnten. Das Leben, die Realität ging andere Wege - genauso wie Herr Schanné es schrieb! Nicht ... mehr anzeigen

von Josef Doll

Deshalb wollten

unsere NGOs und ihr Lobbyist die Grünen ( die Volkswirtschaft Zahlt hier Milliarden für NGOs ohne das es als Lobbyarbeit gilt ) eine Steuer . Die das Geld Still und heimlich im Staatssekel versinken lies und den NGOs noch Kontrollgeld bringt. Die Verpflichtende Anforderungen bleiben. ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Man muss

den Konsum nicht verstehen. Wer die Statistiken liest, wie sich der Konsum verändert, weiß wohin die Reise geht. In einer revolutionären Landwirtschaft mit nahezu mittlerweile allen Möglichkeiten, kann ein noch so rentablen Markt durch massive kurzzeitige Produktionssteigerung oder ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Herr Rößle

genau analysiert, wir die Landwirtschaft haben es selbst in der Hand den Markt zu beeinflussen durch Angebot und Nachfrage. Wenn es möglich wäre mit den Kollegen in Frankreich und Holland die ja genauso wie wir von diesen linken Gruppen attackiert werden, die Produktion so zusteuern das ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Nun ja

das gleiche wird mit den so genannten neuen Tierwohlställen im Bereich Rinder- und Schweineställe passieren. Die linken NGOs arbeiten den Medien zu und die verdummte Bevölkerung klatscht Beifall. Das ganze wird sich jetzt verschärfen, wenn die Wirtschaft weiter abstirbt, die Industrie ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Fantasievolle Propheten

gibt es immer wieder. Doch das reale Leben geht andere Wege.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen