Chinaware

Nicht zugelassenes Biozid: Auch zwei Betriebe in NRW gesperrt

Nach Höfen in Niedersachsen haben die behörden nun auch in NRW zwei Geflügelbetriebe ausfindig gemacht, die das verbotene Biozid "Dutrirock Bedding Powder" in die Einstreu eingearbeitet hatten.

Ein niederländisches Unternehmen hat das in Deutschland nicht zugelassene Biozid "Dutrirock Bedding Powder" nicht nur nach Niedersachsen geliefert, sondern auch an zwei Geflügelmastbetriebe in Nordrhein-Westfalen. Diese hatten es in die Einstreu eingearbeitet, um Salmonelleninfektionen zu verhindern. Beide Höfe wurden kurzfristig gesperrt, teilt das Düsseldorfer Landwirtschaftsministerium mit.

Für den Menschen soll das Mittel ungefährlich sein. Auf Grundlage einer aktuellen EFSA Bewertung und nach erfolgten Untersuchungen können die Masthähnchen nun wie vorgesehen zur Schlachtung in die Niederlande verbracht werden. Die Verbringung wird von den zuständigen Behörden in Nordrhein-Westfalen überwacht.

Das Verbraucherschutzministerium hat die zuständigen Veterinärbehörden in Nordrhein-Westfalen angewiesen, ab sofort bei den Schlachtgeflügeluntersuchungen verstärkt auf den Einsatz solcher nicht zugelassenen Biozide zu kontrollieren.

Die Redaktion empfiehlt

In Niedersachsen hat eine Brüterei das Biozid "Dutrirock Bedding Powder" gegen Salmonellen vertrieben. Das Produkt stammt aus China und hat keine Zulassung. Auch andere Bundesländer waren Abnehmer.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen