Tierwohl

NORMA verstärkt Engagement gegen Kükentöten

In über 400 Filialen will NORMA jetzt Eier von Tierwohl-Initiativen ohne Küken-Tötung listen. Zudem garantiert der Discouter, dass die Schnäbel der Hühner nicht gekürzt werden.

Der Lebensmittel-Händler NORMA gilt beim Schutz männlicher Küken in Deutschland als Pionier unter den Discountern und weitet nun sein Engagement aus: Ab der kommenden Woche wird die Anzahl an Filialen massiv ausgeweitet, welche die Eier von Tierwohl-Initiativen ohne Küken-Tötung führen. Künftig werden in weit mehr als 400 Filialen Eier verkauft, bei denen die Brüder der Legehennen mit aufgezogen werden, teilt das Unternehmen mit.

Auf das "Tierschutzlabel" und den "Haltungskompass", die bereits zahlreiche Artikel des Sortiments auszeichnen, folgte 2019 die Kooperation mit der "Huhn und Hahn Initiative". In den kommenden Wochen soll das Angebot um die "Brüderchen & Schwesterchen"-Eier erweitert werden. Die Macher garantieren, dass die Schnäbel der Hühner nicht gekürzt werden und sowohl männliche als auch weibliche Küken am Leben bleiben.

Der Standard beider Initiativen (sowohl "Huhn und Hahn" als auch "Brüderchen & Schwesterchen") soll in Zukunft auch auf die Eier der NORMA-Eigenmarke BIO SONNE angewandt werden. Binnen weniger Monate werde somit nicht nur die Verfügbarkeit in den Filialen deutlich erhöht, auch die Tiefe des Sortiments nimmt zu, heißt es.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Wo landen die Brüderchen?

Im Tierfutter? Oder gibt es tatsächlich eine werthaltigere Verwertung in der menschlichen Ernährung? Unter dem Gesichtspunkt der Ressourcenschonung ist die "Mast" von männlichen Legehennenhybriden ein vollkommener Irrweg, darüber muss man sich im Klaren sein!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen