Heft+

Steht bei Ihnen die Überlegung an, Ihren Betrieb auf Bio umzustellen? Dann sollten Sie so viele Informationen einholen wie möglich.

Landessortenversuche

Mais: Die Qual der Wahl

vor

Im großen Angebot an Maissorten ist es schwer, den Überblick zu behalten. Die Landessortenversuche helfen dabei. Jetzt liegen die Maisempfehlungen aus Niedersachsen vor.

Das Ertragsniveau moderner Rübensorten ist hoch. Neben dem Ertrag sind für viele Rübenanbauer Qualität und Blattgesundheit entscheidende Kriterien.

Kaustrick-Speichelproben

Circoviren per Kaustrick nachweisen

vor

Kaustrick-Speichelproben sind eine gute Alternative zu Blutproben beim Herden-Monitoring.

HIT-Datenbank

Weniger Antibiotika, weniger Resistenzen

vor

Der Evaluierungsbericht zeigt, dass die Ziele klar erreicht wurden.

Öko, Kanzler-Hoffnung & Familienvater

„Ich erwarte keine besseren Menschen, ich erwarte bessere Politik“

vor

Robert Habeck hat top agrar im Oktober für die Rubrik „5 Fragen an…“ Rede und Antwort gestanden.

Ob sich mit Stallhaltung und Stundenweide effizienter Milch produzieren lässt als mit Vollweide und Winterabkalbung, hat die LfL Bayern erstmals umfassend am gleichen Standort untersucht.

Schwache Erlöse, ein hoher Flächendruck und ungewisse politische Rahmenbedingungen setzen den Veredlern in Hohenlohe arg zu. Wo liegen noch ungenutzte Chancen?

Als Abgeber, Aufnehmer und Transporteure von Wirtschaftsdünger müssen Sie Ihre Lieferungen dokumentieren. Wir zeigen Ihnen, wo Sie die Formulare finden.

Auf landwirtschaftlichen Betrieben gibt es viel zu organisieren und das Smartphone hat man ohnehin immer in der Tasche. Wir stellen Ihnen Apps vor, die Ihnen schnell und einfach den Büroalltag...

Futtermittelanalysen

Was bietet der Markt?

vor von Silvia Lehnert

Wer sein Grobfutter auf die wichtigsten Inhaltsstoffe untersuchen lassen will, hat die Qual der Wahl. Südplus zeigt in der September-Ausgabe das detaillierte Angebot ausgewählter...

Der Rohproteingehalt ist kein Zulassungskriterium mehr, bleibt für die Vermarktung aber wichtig. Hier die Sortenempfehlung für Ihren Standort.

In Deutschland haben die ersten Anlagenparks langfristige Stromabnahmeverträge mit der Industrie abgeschlossen – ein spannendes Modell, das aber nicht ohne Risiko ist.

Ackerfuchsschwanz soweit das Auge reicht – in immer mehr Beständen tritt das Ungras Nr. 1 auf. Reagieren Sie mit ackerbaulichen Maßnahmen und einer ausgeklügelten Herbizidstrategie.

Lässt sich mit N-effizienten Weizensorten der Düngestickstoff bestmöglich ausnutzen?

Bewachsene Schutzstreifen verhindern, dass Nährstoffe, Pflanzenschutzmittel oder Boden von der Fläche abschwemmen. Zudem sind sie förderfähig.

Ältere Meldungen aus Heft+ lesen