Management

Injektionsnarkose – nur eine Nischenlösung

Ist die Injektionsnarkose mit Ketamin und Azaperon zur Ferkelnarkose wirklich nicht praktikabel?

Wenn über Narkoseverfahren zur Ferkelkastration diskutiert wird, dann denken die meisten an die Inhalationsnarkose mit Isofluran. Das ebenfalls zugelassene Betäubungsverfahren per Injektionsnarkose von Ketamin und Azaperon wird kaum noch beachtet, weil es nur vom Tierarzt angewendet werden darf und dadurch zu teuer sei, so lauten die Einwände. Doch stimmt das? top agrar hat Landwirte und Tierärzte zu ihren Erfahrungen befragt.

Wie Sie die Arbeitsorganisation bei der Injektionsnarkose optimieren und Ferkelverluste vermeiden können, erfahren Sie in im

und in einer der Uni Bonn, die Sie hier kostenlos herunterladen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Warum nicht per Injektionsnarkose?

vor von Marcus Arden, Henning Lehnert, Ressort Schwein, Ressort Schwein, Arden, Jücker, Lehnert, Arden, Jücker, Lehnert, EZG Gütersloh, Jan-Bernd Lammers/Henning Lehnert, Andreas Palzer/Henning Lehnert, Klingelhöller

Ferkelnarkose aufwendig und teuer!

vor von Michael Werning

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen