Biodiversität

Programme zur Förderung der Biodiversität

Damit sich Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt auch wirtschaftlich in Ihren Betrieb integrieren lassen, ist es wichtig, die Fördermöglichkeiten zu kennen.

Neben verpflichtenden Maßnahmen aus der ersten Säule, den „ökologischen Vorrangflächen“, bieten die Bundesländer weitere freiwillige Förderprogramme an. Diese Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM/AUM) haben zum Ziel:

  • Erhalt und Pflege der Kulturlandschaft
  • Einführung und Beibehaltung umweltschonender bzw. extensiver Nutzungen
  • Schutz natürlicher Ressourcen

In den meisten Bundesländern können Agrarumweltmaßnahmen auf ökologischen Vorrangflächen umgesetzt werden und führen dann zu einer weiteren ökologischen Aufwertung dieser Flächen. Bei solchen Kombinationen wird allerdings ein festgesetzter Betrag vom Fördervolumen der AUM abgezogen. Der Verpflichtungszeitraum beträgt in der Regel 5 Jahre.

Ökologische Vorrangflächen im Rahmen des Greening

Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM/AUM) in den einzelnen Bundesländern

Im Folgenden sind die Agrarumweltprogramme der einzelnen Bundesländer für die Förderperiode 2014 – 2020 dargestellt, welche von besonderem Interesse für die Förderung der Biodiversität sind.

BADEN-WÜRTTEMBERG

A1: Fruchtartendiversifizierung 75 €/ha; Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

E1.1: Begrünung im Acker/Gartenbau 70 €/ha, Begrünung von Flächen ab Ende August mit vorgegebener Mischung bis November

E1.2: Begrünung im Acker/Gartenbau 90 €/ha, Begrünung von Flächen ab Mitte September mit vorgegebener Mischung bis November

E2: Brachebegrünung mit Blühmischungen 710 €/ha, Anlage von ein/mehrjährigen Blühflächen mit def. Artenmischungen, Fläche max. 5 ha

BAYERN

B 44: Vielfältige Fruchtfolge mit Eiweißpflanzen 85 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

B 45: Vielfältige Fruchtfolge mit großkörn. Leguminosen 120 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % großkörn. Leguminosen, max. 66 % Getreide

B 46: Vielfältige Fruchtfolge mit alten Fruchtarten 120 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % alte Fruchtarten, max. 66 % Getreide

B 47: Jährlich wechselnde Blühflächen 600 €/ha, i.d.R. jährl. Neuanlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Fläche ≥ 0,1 ha

B 48: Blühflächen an Waldrändern 600 €/ha, und in der Feldflur + Zuschläge für die Anlage von mehrjährigen Blühflächen mit def. Artenmischungen, Fläche ≥ 0,2 ha

BRANDENBURG

Förderprogramm 890 Naturbetonte Strukturelemente

Bindung 791 – Nutzcode 010 – einjährige Blühstreifen 700 €/ha

Jährliche Ansaat einer standortangepassten Saatgutmischung

Bindung 792 – Nutzcode 011 – mehrjährige Blühstreifen 700 €/ha

Aussaat einer standortangepassten Saatgutmischung im ersten Jahr des fünfjährigen Verpflichtungszeitraums

Bindung 793 – Nutzcode 012 – Ackerrandstreifen 700 €/ha

Verzicht auf Bearbeitungs- oder Pflegemaßnahmen nach der Aussaat der Feldkultur bis zur Ernte

HESSEN

C 1: Vielfältige Kulturen im Ackerbau 90 €/ha; Fruchtfolgegestaltung mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

C 3.1: Einjährige Blühstreifen/-flächen 600–750 €/ha; jährl. Neuanlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 5 m oder Fläche ≥ 0,1 ha

C 3.2: Mehrjährige Blühstreifen/-flächen 600 €/ha; Anlage von mehrjährigen Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 5 m oder Fläche ≥ 0,1 ha

C 3.3: Gewässer-/Erosionsschutzstreifen 760 €/ha; (nur in bestimmten Kulissen) Neuanlage von Schutzstreifen, Breite 5 – 30 m, Nutzung des Aufwuchses möglich

C 3.4: Ackerrandstreifen 660 €/ha, jährl. Neuanlage, Breite 5 – 30 m, Nutzung des Aufwuchses möglich

C 3.5: Ackerwildkrautflächen (nur in best. Kulissen) 800 €/ha, jährl. Neuanlage, Fläche ≥ 0,1 ha, Nutzung des Aufwuchses möglich

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Vielfältige Kulturen Ackerfläche 65 €/ha, Fruchtfolgegestaltung mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

Ackerfläche mit 5% großkörnigen Leguminosen 75 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, (50 % großkörn.), max. 66 % Getreide

Ackerfläche mit 10% großkörn. Leguminosen 85 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % großkörn. Leguminosen, max. 66 % Getreide

Einjährige Blühstreifen und -flächen 680 €/ha, jährl. Neuanlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 9m, max. 10 % Gräser

Mehrjährige Blühstreifen und -flächen 680 €/ha, Anlage von mehrjährigen Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 9m, max. 10 % Gräser

Gewässer-/Erosionsschutzstreifen 610 €/ha, (nur in bestimmten Kulissen) Neuanlage von Schutzstreifen, Breite 5 – 30 m, max. 10 % Blühpflanzen

Schonstreifen an Alleen 540 €/ha, Selbstbegrünung im 1. Jahr, Breite 5 – 30 m

NIEDERSACHSEN

BS 11: Einjährige Blühstreifen 700 €/ha, Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 6m

BS 12: Einjährige strukturreiche Blühstreifen 875 €/ha, Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 6m, Einsaat 50 – 70 % der Fläche

BS 2: Mehrjährige Blühstreifen 875 €/ha, Anlage von mehrjährigen Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 6m

BS 7.1 Erosionsschutzstreifen 760 €/ha (nur in bestimmten Kulissen), Neuanlage von Schutzstreifen, Breite 6 – 30 m, überwiegend Grassamen

BS 7.2 Gewässerschutzstreifen 540 €/ha (nur in bestimmten Kulissen), Neuanlage von Schutzstreifen, Breite 6 – 30 m, überwiegend Grassamen

NORDRHEIN-WESTFALEN

10.1.1 Artenreiche Fruchtfolge 90 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

10.1.1 Artenreiche Fruchtfolge mit 125 €/ha, großkörn. Leguminosen, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % großkörn. Leguminosen, max. 66 % Getreide

10.1.3 Ein-/Mehrjährige Blühstreifen 1.200 €/ha, Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite 6 – 12 m

10.1.4 Uferrand- und Erosionsschutzstreifen 1.100 €/ha (nur in bestimmten Kulissen), Neuanlage von Schutzstreifen, Breite 5 – 30 m, überwiegend Grassamen

RHEINLAND-PFALZ

Vielfältige Kulturen 90 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

Saum- und Bandstrukturen im Ackerbau 390 – 1.000 €/ha, Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite 5-20 m oder ganze Flurstücke

Anlage von Gewässerrandstreifen 835 €/ha (nur in bestimmten Kulissen), Neuanlage von Schutzstreifen, Breite 5 – 30 m, überwiegend Grassamen

SAARLAND

Beibehaltung von Zwischenfrüchten oder Untersaaten über Winter 75 €/ha: Auf mindestens 5 % der Ackerfläche des Betriebes muss eine Untersaat oder nach der Ernte der Hauptfrucht eine Zwischenfrucht angebaut werden. Beides bleibt bis zum 15. Februar des Folgejahres unangetastet.

Integration naturbetonter Strukturelemente der Feldflur-Blühflächen 600 €/ha. Aussaat der Blühfläche bis zum 31. Mai auf maximal 25 % oder 5 ha der Ackerfläche. Der Aufwuchs ist bis zum 15. Februar des Folgejahres stehen zu lassen.

SACHSEN

AL 1: Grünstreifen auf Ackerland 313 €/ha; Neuanlage von Schutzstreifen, Breite ≥ 6m, überwiegend Grassamen

AL 5a: Selbstbegrünte einjährige Brache 747 €/ha; jährl. mechan. Herstellung einer Schwarzbrache zur Selbstbegrünung

AL 5b: Selbstbegrünte mehrjährige Brache 607 €/ha; mehrjährige Schwarzbrache zur Selbstbegrünung, Pflege ≥ 2 Jahre

AL 5c: Mehrjährige Blühflächen 835 €/ha; Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen

AL 5d: Einjährige Blühflächen 831 €/ha; Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen

SACHSEN-ANHALT

C 1: Vielfältige Kulturen im Ackerbau 90 €/ha, Fruchtfolge mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

C 41: Mehrjährige Blühstreifen/-flächen 850 €/ha, Anlage von Blühstreifen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 5m oder Fläche ≥ 0,1 ha

C 42: Einjährige Blühstreifen 670 €/ha, jährl. Neuanlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite ≥ 5m

C 43: Schonstreifen 670 €/ha, Neuanlage von Schonstreifen, Selbstbegrünung

SCHLESWIG-HOLSTEIN

MSL Vielfältige Fruchtfolge 90 €/ha, Fruchtfolgegestaltung mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

VNS Ackerlebensräume 625 €/ha, Selbstbegrünung, 1 – 3 Jahre keine Bestellung und Ernte

VNS Ackerlebensräume 750 €/ha, gezielte Begrünung mit vorgegebenen Saatmischungen, 1 – 3 Jahre keine Bestellung und Ernte

THÜRINGEN

A 1: Artenreiche Fruchtfolgen 90 €/ha, Fruchtfolgegestaltung mit ≥ 5 Hauptfruchtarten, mind. 10 % Leguminosen, max. 66 % Getreide

A 411: Einjährige Blühstreifen ohne Kulissenbezug 720 €/ha, jährl. Neuanlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite 5 – 36 m

A 412: Mehrjährige Blühstreifen ohne Kulissenbezug 680 €/ha, Anlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite 5 – 36 m oder Fläche bis 4 ha

A 421: Blühstreifen in Kulissen 865 €/ha, jährl. Neuanlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite 5 – 36 m

A 422: mehrjährige Blühstreifen in Kulissen 800 €/ha, Anlage von Blühflächen mit def. Artenmischungen, Breite 5 – 36 m oder Fläche bis 4 ha

A 423: Schonstreifen 560 €/ha, Selbstbegrünung der Fläche, Breite 5 – 36 m oder Fläche bis 4 ha

A 424: Ackerrandstreifen 840 €/ha, Anbau der Hauptkultur der restlichen Fläche, keine Pflanzenschutzmittel, Breite 5 – 36 m oder Fläche bis 4 ha

A 425: Gewässer- / Erosionsschutzstreifen 660 €/ha, Ansaat einer Gräsermischung, Breite 5 – 30 m, Aufwuchs kann genutzt werden

Anbieter von Regiosaatgut für die Landwirtschaft

Saaten Zeller

Freudenberger

Rieger-Hoffmann GmbH

BSV Saaten


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen