Sumpfschachtelhalm: Wie richtig bekämpfen?

Die Giftpflanze ist uralt, giftig und fast unsichtbar im Grünland. Statt zu bekämpfen, bleibt nur, zu verdrängen. Eine Übersicht über aktuelle Empfehlungen.

Die Alkaloide des Sumpfschachtelhalms sind hoch giftig für Kühe, Pferde und Schafe. Auch getrocknet bleibt die Pflanze gefährlich. Eine Verbreitungskarte oder ein Monitoring des Sumpfschachtelhalms (Equisetum palustre) gibt es nicht. Die Datenlage und das Beraterwissen über Sumpfschachtelhalm sind meist dünn und Bekämpfungsmöglichkeiten beruhen auf älteren Empfehlungen.

Es folgt eine Auswahl der aktuellen Datenlage.

Das in Niedersachsen Unterschneidung kombiniert mit Beweidung hilft, ergab ein Projekt – initiiert von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Den entsprechenden Beitrag in der top agrar 5/2012 finden Sie

als Download.

Bekämpfungserfolge einer niederländischen Studie sind in diesem Beitrag dargestellt (niederländisch).

Die Studie zur Giftigkeit unterschiedlicher Entwicklungsstadien finden Sie hier (englisch).

Wie getrockneter Sumpfschachtelhalm in der Doktorarbeit an der Tierärztlichen Hochschule wirkte, können Sie hier nachlesen.

Wie sich die giftigen Alkaloide des Duwock biologisch verwerten lassen, steht in dieser Studie (englisch).