Hochschulranking 2012: Uni Bonn

Die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn hat ihr Studienprogramm zum Wintersemester 2012/13 umgestellt. Sie bietet nun den Bachelor Agrarwissenschaften und vier verschiedene Masterstudiengänge an. Die Schwerpunkte sind Tierwissenschaften, Nutzpflanzenwissenschaften, Agricultural and Food Economics und Agricultural Science and Resource Management in the Tropics and Subtropics. Die Uni Bonn bietet nach eigenen Angaben durch die Kombination aus Agrar-, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften eine interdisziplinäre Forschung und Lehre.
 
Wer kann die Lehre einer Hochschule besser bewerten als die Studenten selbst? Deshalb haben wir nachgefragt:

Würden Sie Ihre Hochschule weiterempfehlen?

214 Studenten der Uni Bonn haben am top agrar-Hochschulranking teilgenommen. 90% davon würden ihre Hochschule an andere Studenten weiterempfehlen. Ein Student erklärt seine Bewertung: „Die Universität Bonn bietet ein einmalig breites Spektrum an attraktiven Fortbildungsmöglichkeiten und Sprachkursen.“

So benoten die Studenten die Kernbereiche:

Uni Bonn Alle Hochschulen
Pflanzenproduktion 1,8 1,7
Tierproduktion 2,0 1,7
Wirtschaft 2,2 1,8
Landtechnik 2,3 2,3

Die beste Note vergeben die Studenten für den Schwerpunkt Pflanzenproduktion. „Wir haben fachlich sehr gute Dozenten in der Pflanzenproduktion“, lobt ein Student. Andere Studenten erwähnen den Vorteil der zusätzlichen Praktika in diesem Bereich. „Der Tierproduktion wird zu wenig Beachtung geschenkt“, kritisiert ein Student. Im Fachbereich Agrarökonomie erzielt Bonn eine Note von 2,2. Dennoch loben die Studenten das Tutorienangebot. Die Landtechnik ist auch in Bonn, wie an den meisten deutschen Universitäten, der Schwerpunkt mit der schlechtesten Bewertung. Eine Studentin erklärt: „Die Landtechnik kommt etwas zu kurz. Wir hatten nur ein Modul zu diesem Thema.“

Hier sehen die Studenten Verbesserungsbedarf:

Der Großteil von 88% der Bonner Studenten sieht Verbesserungsbedarf im Praxisbezug. Knapp die Hälfte der Studierenden ist unzufrieden mit dem Aufbau des Studiums. Dagegen werden die Ausstattung und die Qualität der Lehre von einem geringen Anteil der Bonner bemängelt. So erreicht die fachliche Qualifikation der Dozenten eine Benotung von 1,7.

Diese Noten vergeben die Studenten für:

Uni Bonn Alle Hochschulen
Kursangebot 2,2 2,0
Wahlfächerangebot 2,4 2,0
Tutorienangebot 2,1 2,5
Exkursionsmöglichkeiten 2,4 2,1
Technische Ausstattung 1,9 1,8
Medien und E-Learning 2,0 1,9
Praxisbezogenheit 3,1 2,2
Aktualität der Lehre 2,3 1,9
Abstimmung der Module 2,7 2,3
Fachliche Qualifikation der Dozenten 1,7 1,6
Didaktische Fähigkeiten der Dozenten 2,4 2,2
Beratung und Betreuung durch Dozenten 2,4 2,0
Anzahl Studenten zu Dozenten 2,5 2,1

Der Praxisbezug bekommt mit einer 3,1 die schlechteste Note. Deutlich über der Durchschnittsnote aller Hochschulen liegt das Tutorienangebot mit einer Note von 2,1. Alle anderen Noten liegen unterhalb des Durchschnitts aller Hochschulen.

Diesen Zeitaufwand schätzen die Studenten für:

Uni Bonn Alle Hochschulen
Vorlesungen 20,7 22,7
Vor- und Nachbereitung 13,6 13,7
Summe 34,2 36,4
Bezeichnen den Lern-Zeitaufwand als zu hoch 20% 13%
Klagen über Stress und zu hohe Belastung 33% 24%

Den Zeitaufwand für Vorlesungen sowie Vor- und Nachbereitung schätzen die Studenten auf 34,2 Stunden. Dieser liegt damit etwas geringer als der Durchschnitt aller Hochschulen. Ein Drittel der Bonner Studenten klagt über Stress und zu hohe Belastung. 20% der Studenten bezeichnen den Lern-/Zeitaufwand als zu hoch.

Auf diese Berufe fühlen sich die Studenten vorbereitet:

Studenten der Uni Bonn fühlen sich überwiegend für Aufgaben in Wissenschaft und Forschung vorbereitet. Nur 28% von ihnen erkennen eine Vorbereitung für die Leitung eines landwirtschaftlichen Betriebes.

Aus diesen Gründen entschieden sich die Studenten für die Hochschule:

Fast die Hälfte der Studenten entschied sich aufgrund der Heimatnähe für die Uni Bonn. An zweiter Stelle steht der Studienort als Grund für die Hochschulwahl. Die persönliche Empfehlung war für 15 % der Studierenden von Bedeutung.
 


Fazit:
 


Die Uni Bonn kann bei ihren Studenten vor allem im Schwerpunkt Pflanzenproduktion punkten. Daneben wird das Tutorienangebot von einzelnen Studenten gelobt. „Begleitend zu den Vorlesungen kann man mehrfach in der Woche Tutorien besuchen“, beschreibt ein Student.

(Kira Meiß) www.agravis.de
www.bigdutchman.de