Im Stall der leuchtenden Kühe

Die Bäuerliche Produktionsgemeinschaft Saßleben setzt im neuen Boxenlaufstall auf automatische Technik. Seit Kurzem sind die 282 Kühe mit LEDs am Halsband ausgestattet.

Der sprichwörtliche Glaube kann nicht nur Berge versetzen. Er hat trotz der angespannten Situation auf dem Milchmarkt auch zum Neubau eines Kuhstalls verholfen. „Ich glaube fest daran, dass Milch Zukunft hat. Deshalb bin ich sehr froh, dass unsere insgesamt 17 Gesellschafter den Argumenten für diesen Stallneubau gefolgt sind. Wir denken positiv und nach vorne“, sagt Helmut Richter, Geschäftsführer der Produktionsgemeinschaft Saßleben in Calao (Brandenburg). Im neuen Stall, eingeweiht im Juni 2020, werden Tierwohl und Arbeitserleichterung groß geschrieben.

Seit 31 Jahren leitet Helmut Richter den Betrieb und seit 2009 in biologischer Produktion nach Naturland-Richtlinien.

Technik statt Personal

Der Standort in Spreewaldnähe gibt allerdings eine klare Richtung vor: Die leichten Böden erschweren eine wirtschaftliche Milchproduktion. Deshalb hat Richter den Fokus beim Neubau auf mehr Tierwohl, Arbeitserleichterung und höhere Leistungen gelegt. Vor dem Baustart hat er sich auf mehreren Betrieben im In- und Ausland informiert. Die intensiven Gespräche vor Ort haben ihn von der hohen technischen Ausstattung überzeugt. „Die Personalsituation in den östlichen Bundesländern ist überaus schwierig. Es gibt eine ganze Reihe von Betrieben, für deren Melkstände keine deutschsprachigen Mitarbeiter zu finden sind“, erklärt Richter seine Gründe für die vollständige Automatisierung des Stallneubaus.

In dem neuen Stall der Saßleben GmbH übernehmen vier Merlin Melkroboter, ein Fütterungsroboter, ein Einstreuroboter und die sensorgestützte Tierbeobachtung von Lemmer-Fullwood die...